9. Heavy 24 Chemnitz 20/21.06.2015

Unser Team

Anne Subklew Ronald Schmidt
Kathy Ollnow

Ingo Dettenbach

Anke Schäffner Tobias Grüttner
Sören Thomßen
Alex Wöhler

Betreuung: Katrin Melzer, Johanna Böhm und Heiko Leder

 und wir haben wieder zusammen gekämpft... und nicht nur gegen die Konkurrenten, sondern auch gegen Naturgewalten: Regen, Schlamm, Dunkelheit...Fast jedes Mal waren wir hier dabei, aber so hatten wir die Strecke noch nicht erlebt: abgesoffen, verschlammt, teilweise nicht fahrbar.
Aber wir haben als Team wieder einen tollen Erfolg errungen und konnten unseren 2. Platz aus dem Vorjahr als 8. mixed verteidigen und so hart wie es war, so schön war es auch und das macht es eben aus.
Der Wetterprognose folgend packten wir ordentlich Wettkampfbekleidung ein und machten uns am Freitag bei Zeiten auf den Weg, um unser Fahrerlager in Ruhe aufbauen zu können. Unser Zelt hatten wir witterungstechnisch optimiert und hofften auf einen warmen und trockenen Aufenthalt während der Ruhephasen.

Zum Glück hatten wir bei Ankunft im Fahrerlager und während des Aufbaus Sonne und belohnten uns nach Fertigstellung mit Bier und zündeten abends den Grill an. Die Stimmung war super und auch der einsetzende Regen konnte daran erstmal nichts ändern, doch die Schwachstellen unseres Quartiers sahen wir dann morgens, als hier und da Wassereinbruch gemeldet wurde... Kapitänleutnant Heiko stellte dann fest, das dies nicht mehr zu ändern ist und wir konzentrierten uns auf die Rennvorbereitung...

Das Team war kurz vor Start endlich vollzählig mit Anne, unseren Gastfahrerinnen Kathy und Anke, Ronald, Alex, Tobias, Sören und mir ( Ingo) sowie unseren Betreuern Heiko, Kathrin und Johanna, die genauso wichtig sind, wie die Fahrer... also vielen Dank!Es ging los... Startschuß, und Tobias als Startfahrer katapultierte uns erstmal mit 2 schnellen Runden auf Platz 1 und wir wechselten mit zuvor festgelegter Reihenfolge und schauten online, wie sich alles entwickelte. Die Strecke war jetzt schon ziemlich aufgeweicht, aber es regnete immer noch mehr und die Trails wurden immer schwieriger zu fahren. Wetterbesserung war erst Sonntagmorgen zu erwarten... also durch, und wir kurbelten weiter und wechselten jede Runde. Die ersten 6 Teams lagen dicht beieinander und Ronald und Heiko studierten Fahrer und Zeiten, um eine Strategie für uns zu entwickeln und da die Bedingungen nicht besser wurden und dann noch die Dunkelheit hereinbrach, beschlossen wir, nur noch die Männer auf die Strecke zu schicken.
Irgendwann gegen Ende der langen Nacht lockerte es endlich auf und die Morgendämmerung ließ das Motivationsbarometer ansteigen. In den schlammigen Trails entstanden wieder festere Fahrspuren und wir hatten wieder richtig Fahrspaß. Doch es waren die letzten 6 Stunden und wir wollten aufs Podest, das hieß Fahrer, Runden und Kraftreserven neu zu kalkulieren, denn die vorderen Plätze lagen immer noch kurz hintereinander. An Team Kuota - Chemnitz (1) kamen wir nicht mehr heran, sicherten uns aber mit knappen Vorsprung Platz 2 und damit das schöne Gefühl, am Ende mit auf der Bühne zu stehen.Ich denke, daß wir hier wieder starten werden... Zusagen von Kathy und Anke haben wir ja, denn kampfbereite MTB - Frauen für ein 24 Std. Rennen zu bekommen ist nicht so einfach.
Das Heavy 24 hat sich über die Jahre zu einem großen Event entwickelt, was auch Anerkennung verdient, dies jedes Jahr auf die Beine zu stellen. Also bis zum nächsten Mal

Gruß Ingo

   

Renntermine  

20 Jan 2018n08:00AM - 05:00PMnIceman
25 Mär 2018n08:00AM - 05:00PMnGroßer Frühjahrspreis des RC Charlottenburg
   

Seitenzähler  

Heute 21

Gestern 30

Woche 21

Monat 591

Insgesamt 53801

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
© Ostwest-Express