2. Inselsbergmarathon 27.05.2012 in Tabarz
 

Am Pfingstsonntag trafen sich vier Fahrer unseres Teams, um gemeinsam den Inselsberg bei einem Marathon- Rennen zu bezwingen. Eine Runde war 32 km lang mit ca. 1000 hm, denke das ist ganz ordentlich.. Die Junge ahnten nicht was auf sie zukommt, denn alle Drei waren Ersttäter.

Aber in weiser Voraussicht wurde sich nur für 1. Runde entschieden. Leider endete diese für Guido schon nach 10 km, als er in eine Treppe einfädelte. Der Sturz war körperlich glücklicherweise nicht so schlimm, aber am Rad entstand ein irreparabler Schaden. Mit einem abgerissenen, bzw. stark verbogenen Schaltwerk lässt sich die Strecke nicht mehr fahren.

Na, jedenfalls ist der OWE jetzt auch bei den Wanderern bekannt....

Die anderen beiden Ingo und Ronald, kamen gut durch und nutzten das Rennen, als Trainingseinheit für größere Aufgaben. Genau so dachte ich auch und fuhr die 2 Runden. In Bad Goisern z.B., muss für die Mittelstrecke gut das Doppelte an Kilometern und Höhenmetern bewältigt werden. Es geht noch härter!!!

Die Streckenführung der Tabarzer, ist einfach genial. Ziemlich am Anfang sieht man schon den Inselsberg und denkt, da bin ich doch gleich oben - denkste!!! Es wird vorher noch eine große  Schleife gezogen, bis der „RICHTIGE" Anstieg kommt (29%). Aber ganz oben angekommen, diesmal von vielen Ausflüglern angefeuert (es war ja Top- Wetter und Pfingsten!!!), wird man von einem Super- Downhill bis fast ins Ziel entlohnt. Ich glaube, bei manchem Biker/ in, ist hier herunter der Puls höher als im Anstieg.

Insgesamt muss man sagen, eine sehr gelungene Veranstaltung, die sicherlich in den nächsten Jahren noch mehr Zuspruch findet. Es gab fast nichts zu meckern, nur die Beschilderung zum Eventgelände, aus Richtung Friedrichroda hat gefehlt. Das kostet wertvolle Zeit. Wenn man schon etwas spät dran ist, zählt bekanntlich jede Minute... Aber alles noch ohne Stress geschafft. Hoffe den Freunden hat`s auch gefallen- vielleicht probiert sich auch der Ein oder Andere Fahrer unseres Teams im nächsten Jahr.

 

Viele Grüsse, bis bald,

Norman