Der Kellerwald Marathon hat sich als Frühjahrsklassiker über Jahre einen Namen gemacht und auf Ingo und Michael wartete ein 40km langer Rundkurs mit 960hm und bis zu 24% Steigung.

 

Bei bestem Marathon-Wetter zählten die Veranstalter in Gilserberg exakt 913 kilometer- und marathonhungrige Biker. Der Kellerwald-Bikemarathon konnte seinen Teilnehmerrekord vom Vorjahr erneut deutlich steigern.

Für Michael als Newcomer im Marathonsport war dieses Rennen wegen seiner Distanz und der Höhenmeter eine besondere Herausforderung.
Unbeeindruckt von dem Wahnsinnstempo das vom Start weg vorgelegt wurde, fanden unsere beiden Fahrer ohne zu „überziehen“ schnell ihr Tempo. Nachdem der erstplazierte Elitefahrer bereits nach 1:22.15 das Ziel überquerte, hatten unsere „Funbiker“ noch ein ganzes Stück vor sich.

Für Micha wurde schnell klar, Marathonrennen fordern nicht nur Ausdauer sondern auch Kraft, Koordination und Fahrtechnik. Besonders das Training der Fahrtechnik in den Abfahrten wird Micha in Zukunft mehr Aufmerksamkeit widmen, denn die Kraft und der Vorsprung am Anstieg sollten nicht durch mangelnde Fahrtechnik in den Abfahrten verloren gehen. Die Bachdurchfahrt war für Michael auch eine neue Erfahrung, die er aber ohne nass zu werden, meisterte.

Die Strecke im Kellerwald war für Micha anspruchsvoller und respekteinflössender als in Frauenwald, Michas ersten und letzten Renneinsatz bis zum heutigen Start.

Ingo trat schon souveräner an den Start und während des Rennes auf und fuhr konditionell und technisch ein Superrennen.

Der Spaß stand wie immer im Vordergrund und so zogen beide individuell Ihre Bahn, bis Ingo als 47. und Michael als 24. das Ziel mit einem breiten Grinsen im Gesicht überquerten.