Offizieller Saisonauftakt - Kyffhäuserberglauf - 14.04.2007

Nachdem schon einige Fahrer unseres Teams zum Possenlauf in Sonderhausen gestartet waren, ging es am Samstag mit der Auflage des 29. Kyffhäuserberglaufes für fast alle Fahrer unseres Ostwest-Express an den Start.

Mit dabei waren auch einige MTB-Freunde, die für unser Team starteten. Nicht zu vergessen ist auch die Teilnahme unserer Nancy, die ihre 14 km Nordic Walking erfolgreich absolvierte - vielen Dank für Euren Einsatz.

Wir hatten das beste Wetter bestellt. Mit über 400 Fahrern in der MTB-Klasse, wurde 08:00 Uhr der Start, auf dem Schlossplatz in Bad Frankenhausen, vollzogen. Die Strecke führte, wie jedes Jahr, erst mal über einige asphaltierte Straßen, in Richtung Huflar, an der Westseite des Kyffhäusers, bevor es ins Gelände ging. Insgesamt mussten 700 Höhenmeter bewältigt werden, bei einer Streckenlänge von 42 km. Durch das trockene Wetter der vergangenen Tage wurden sehr hohe Geschwindigkeiten, mit teilweise ordentlicher Staubentwicklung, erzielt.

Ein Lob an dieser Stelle an den Veranstalter, für den guten Zustand der Strecke.

Für alle Fahrer des OWE war es ein gelungener Saisonauftakt, ohne Unfälle, mit guten Ergebnissen. ( Bei Interesse anzuschauen, auf der Internetseite des Kyffhäuser-Berglaufes, dann über einen Link auf die Seite der Zeitmessung.)

Technisches Pech, von kleinerer Art, hatte unser Ando, der mit defektem Vorderrad. König Barbarossa einen längeren Besuch abstatten musste - das hat Zeit gekostet! Aber für einen „alten" Hasen kein Problem und auch kein Grund das Rennen vorzeitig zu beenden. Mit viel Biss, fuhr er dann doch noch eine recht passable Platzierung ein.  

Positiv überrascht und für alle kaum zu glauben, war die Vorstellung unseres alten/neuen Teammitgliedes, Roland, der mit einer Zeit von 1 h 55min um den Rundkurs flog. Erst ein skeptischer Blick auf den Kilometerzähler seines Bikes zeigte, dass keine Abkürzungen benutzt wurden.

Alles in Allem, wie jedes Jahr, in Bad Frankenhausen, eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Von der Startnummernausgabe bis hin zum Zieleinlauf. Aber ein kleines Mango gab es doch noch. Bei der Essenversorgung am Ziel, war schon recht früh die geliebte Erbsensuppe aus.