Das ultraharte 12 Stunden Rennen von Sülzhayn am 01.11.2008!!!
Auf Grund der Einzelstarter Ambitionen unserer Teamfahrer hatte ich mich um ein Ersatzteam bemüht. Beim eldoRADo Nordhausen war man bereit, Denny Außmeier, Silvio Holub, Martin Schilling und ich Ronald Schmidt gingen als „eldoRADo-ostwest-express" an den Start.
 

Pünktlich um 08:00 Uhr gab der Bürgermeister von Sülzhayn den Startschuss zum wohl schwersten 12h Rennen Deutschlands. Denny unser Startfahrer hatte sich gut postiert und war im Vorderfeld dabei. Das ließ uns auf eine gute Startrunde hoffen, die ersten Fahrer waren nach ca. 45 min wieder da. Wir rechneten damit das Denny nach etwa 50 min zum Wechsel erscheint. Doch es kam ganz anders, die Durchfahrtskontrolle wird mit einem Kärtchen dokumentiert welches gleichzeitig als Staffelstab fungiert. Befestigt war es an einem Schlüsselband, leider hat sich die Karte gelöst und Denny hat Sie unglücklicherweise verloren. Mehr als 15 min sind bei der Suche verstrichen unsere geplanten 200km rückten in weite Ferne. Martin ging als zweiter in das Rennen lieferte eine solide Leistung ab und übergab an Silvio. Leider schlug bei ihm die Defekthexe zu und wir verloren weitere wichtige Minuten. Nun war ich im Rennen, ich fand schnell ein gutes Tempo und nun lief es richtig gut im Team. Mit Rundenzeiten so um die 50 Min. waren wir gut dabei, der Rückstand zur Spitze wurde abgebaut. Gegen 13:00 Uhr übernahm ich von Martin, gut über den ersten Anstieg gekommen nach links und ziiiiisch Panne am Hinterrad. Beim 4. Start die erste Panne was soll´s den neuen Schlauch rein und weiter aber wieder Zeit verloren. Kurz vor 16:00 Uhr ging Martin auf die letzte große Runde.

Die nun folgenden kurzen Runden zogen die letzen Kraftreserven aus den Beinen. Wir wechselten nach jeder Runde um das optimalste Ergebnis zu erreichen.

 

 

Am Ende hatten wir 186 km auf unserem Konto, mehr war an diesem Tag nicht drin das war Platz 3.

Ein Dank nochmals an das Org. Team um Thomas Zelmer, Tino Gottwald und Tom Stubbe und all den vielen Helfern die dieses tolle Event erst ermöglichten.          

 

Ronald Schmidt