Salzkammergut Trophy 18.07.2009 in

Bad Goisern

Schon am Dienstag mache ich mich auf den Weg nach Bad Goisern ,730 km sind ja kein Pappenstiel. Auf dem Sportplatz war der Bike Campingplatz eingerichtet. Auf Grund der frühen Anreise konnte man sich noch einen schönen Platz aussuchen. Mein Start war noch immer ungewiss,

hatte ich mir doch vor ca. 3 Wochen einen Muskelfaserriss in der re. Wade zugezogen. Der Schmerz war noch nicht ganz abgeklungen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Mittwoch und Donnerstag war Relaxen angesagt. Das Wetter war top. Freitag habe ich dann die erste leichte Testtour geplant, beim laufen hatte ich ja keine Schmerzen mehr. Also rauf aufs Rad und ab in die Natur. Im Flachland kein Problem, gut dann mal bergauf. Da spürte ich noch ein leichtes zwicken, Wiegetritt ok. Na ja dachte ich, das wird gehen. Ab zur Anmeldung, Startunterlagen abgeholt. Da dieses Rennen ja zum gemeldeten Rocky Mountainbike Cup zählt, wollte ich viele Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Auf dem Rückweg zum Sportplatz zogen dichte Wolken auf, der Wetterbericht hat`s vorausgesagt. Ich bin dann in das Hauptgebäude zum duschen, dunkel war´s und donnerte mächtig. Als ich wieder zum Wohnwagen wollte, traute ich meinen Augen nicht - fliegende Zelte und Pavillons, Donner, Blitze, Starkregen, Hagel und Sturm. In wenigen Minuten stand alles unter Wasser, auch die Zelte, 15 min später war alles vorbei.

Samstag so gegen 04:00 Uhr wurde ich wach, der Regen trommelte auf das Dach. Man, dachte ich, sollte der Wetterbericht recht behalten? Dauerregen, Temperatursturz und die Schneefallgrenze auf 1300 m sinken.

Um 05:00 Uhr war Start der Langstrecke na wird schon besser werden und zog mir die Decke bis an den Hals. So gegen 7 Uhr stand ich dann auf. Der Regen hatte zugenommen. Ich schaute raus, sah die Berge nicht. Es war alles eine Nebelwand und aussserdem gefühlte 0 Grad. Erst mal die Heizung anschmeissen !

Mein Start war erst gegen Mittag, kann ja nur besser werden. Einige packten schon Ihre Sachen und zogen es vor, nicht zu starten. Auch für mich wurde es nun langsam ernst. Die Teilnahme stand für mich nicht eine Sekunde in Frage. Ich wollte das durchziehen!!

Mittlerweile war es noch kälter geworden und der Neuschnee lag teilweise bis 800 m.

Bei Starkregen ab in die Startaufstellung. Ich stand wohlbehütet unterm Regenschirm und wurde gut versorgt. -Danke- Der Startschuss fiel und der Kampf gegen die Naturgewalten begann. Nach wenigen Metern war man naß bis auf die Haut. Ich kam gut weg und setzte mich im Vorderfeld fest. Bald begann der erste Anstieg das Feld zog sich auseinander. Ich merkte die Wade und nahm ein wenig Druck raus, lief aber auch so noch ganz gut. In den Abfahrten konnte ich immer wieder den Anschluss an meine Gruppe finden. Mir machte das Wetter nichts aus, ich war optimal gekleidet und das bringt bestimmt auch seine Vorteile.

Da fuhren Biker rum wie „Michelinmännchen". Ich frage mich, wie die auf´s Rad gekommen sind. Andere wiederum waren angezogen für 30 grad +,,die froren wohl sogar bergan.

Nach erreichen des Gipfels ging es 9 km bergab mit tiefen Wasserdurchfahrten, Trails und jeder Menge Schlamm. Hier gab ich noch mal richtig Gas und gewann noch einige Plätze. Bald nahte das Ziel ...........

Als 4. meiner Klasse beendete ich das Rennen - in der Männerwertung Platz 22.

Die Punkte waren da, Platz 3. in der Gesamtwertung.  Ich war Happy.

Es ist schwer solch ein Erlebnis in Worte zu fassen.  Ich hoffe aber, das Ihr Euch ein bisschen vorstellen konntet, was in Bad Goisern so los war. Na Geil war es auf alle Fälle.

Grüsse an alle

Ronald Schmidt