Versprochen ist Versprochen und wird nicht gebrochen!! 

Am heutigen Wochenende stand die Feuerprobe für die Schlangenhäute beim Keiler Bike Marathon an! Nick, reinrassiger Strassenfahrer, und Daniel, Mountainbiker aus Überzeugung, machten sich auf den Weg in den wunderschönen Spessart.

Genächtigt wurde im Hotel  „zum Letzten Hieb", wobei dieser Name nicht Programm sein sollte. Nick fuhr seit der Nachkriegszeit sein erstes MTB Rennen und um eins vorweg zu nehmen. Er schlug sich Tapfer und stand den „richtigen" Bikern im nichts nach. Aber alles der Reihe nach:

Anreise nach Wombach:                                  Problemlos und schnell

Startnummern sowie Nachmeldung:                 Problemlos und einfach

Nudelparty und Getränke:                               Problemlos und lecker ^^

Hotel:                                                              Problemlos und gut

Wetter:                                                            Hammergeil zumindest am Samstag ^^

Nachdem der administrative Teil vorüber war, fielen die hungrigen Wölfe über die mit viel Liebe zubereiteten Nudeln her! Die Getränke waren entsprechend gekühlt und einem wunderschönen Rennen stand am nächsten Tag nichts mehr entgegen. Sonntagmorgen, 05:30! Nick begutachtet mit seinem IPhone das Wetterradar, leises Grummeln weckte mich. „Nee ey bei so nem Wetter fahr ich nicht!" fluchte Nick bereits in den frühen Morgenstunden. Nachdem ich so halbwegs zu mir gekommen war und wir mit einem reichhaltigen Frühstück gestärkt im Zimmer saßen, riss die Wolkendecke auf und die Laune bei Nick stieg wieder.

Ich hatte nur einen Gedanken: Bitte keinen Regen, vor allem nicht vor dem Start !

Im Startblock angekommen, begann das Gedrängel, sowie immer auf der Mittelstrecke. Omas und Opas stellten sich in die vorderste Reihe um auch mal Führungsluft zu schnuppern ^^, anders kann man sich das sonst nicht vorstellen. Pünktlich zum Start heizte der Moderator den Mittelstreckefahrern kräftig ein und für ausreichend Abkühlung sorgte der einsetzende Regen ^^. Ach du Scheisse dachte ich mir, das kann ja was werden!

Der Startschuss fiel und „Quick Nick" gab mächtig Gas, sodass ich sehr schnell sein Hinterrad auf der Einführungsrunde durch Wombach verlor. Im ersten Anstieg jedoch rollte ich wieder auf und wir fuhren gemeinsam den ersten Anstieg „Spessart Tor" hoch, oben angekommen ging es eine Waldautobahn Abfahrt herunter, die in dem Aurora Uphill endete. Hier war recht viel Technik gefragt. Durch den eingesetzten Regen wurde die Auffahrt recht knifflig. Die Wurzeln waren sehr glitschig, aber auch dieses meisterte Nick souverän. Zur musikalischen Unterhaltung spielte auf der Aurora Lichtung die Musikkapelle Wombach. An der Verpflegeungstelle wartet ich auf Nick der 5 Minuten später ebenfalls oben ankam. Der abschließende Downhill war nix für Weicheier. Ich hatte Nick darauf vorbereitet und er fuhr den Downhill sehr sicher und sturzfrei. Im letzten Anstieg wählten wir das Motto „ Cobra übernehmen Sie"

Abwechselnd fuhren wir hintereinander auf die langsameren Fahrer auf um diese dann zu überholen.

Wie Cobras, die leise und schnell jagen, fuhren wir den letzten Anstieg hoch, um uns im strömenden Regen in den letzten Downhill zu stürzen!

Nach 3:08 Std. erreichten wir das Ziel und waren mehr als zufrieden bei solchen Bedingungen.

Jetzt gab es nur ein Problem! Wie werden wir wieder sauber? Duschen waren nicht ausreichend vorhanden. Bei der Fahrt zum Auto, fiel uns ein Brunnen auf, den Nick und ich dann zur Therme umrüsteten. Wir wuschen uns, sowie auch die Bike's darin. Es schlossen sich uns immer mehr Biker an, sodass wir fast zu 10 um den Brunnen standen.

Für Nick eine vollkommen neue Erfahrung, die ihm sichtlich Spaß gemacht hat.

Jetzt muss ich erstmal mein Versprechen einlösen, ein weiteres Strassenrennen zu bestreiten. Bevor ich Nick wieder dazu bringen kann mit mir durch den Wald zu rascheln. Eventuell sollten wir dann auch Martin dazu bewegen sich uns anzuschließen.

Daniel Näther