SYMPATEX BIKE Festival Riva del Garda  28.04. - 01.05.2012. 

Andreas Scholz fährt die Ronda Extrema!!!

Mehr als 2000 Starter haben wieder die Herausforderung Rocky Mountain BIKE Marathon in Riva del Garda angenommen. Auch der Ostwest-Express war wieder dabei. Anne, Andreas und Ronald waren für das Rennen gemeldet. Wie immer haben wir unser Lager auf dem Campingplatz „Al Porto" in Torbole aufgeschlagen. Mit unser Ankunft am Donnerstag wurde auch das Wetter besser, also beste Vorraussetzungen für das Rennen. Im Anschluss war noch eine Woche Bikeurlaub mit freunden geplant.

Die Strecke hatte sich wie schon in den Vorjahren auf Grund von Bauarbeiten nur geringfügig geändert. Eine gute Entscheidung find ich, so ist doch von allem etwas dabei.

Am 29.04.2012 war es dann soweit, ab 07:45 Uhr wurden die Startblöcke A bis F mit unterschiedlichen Startzeiten in das Rennen geschickt. Anne und Ronald gingen auf die Ronda Piccola 53km mit 1695 Hm und Andreas Ronda Extrema mit 108 km und 3561 Hm.

Für Anne war wichtig nach der langen Verletzungspause das Renne in ansprechender Zeit zu beenden. Ihre geplante Zeit konnte sie deutlich unterbieten. Die technischen Passagen bereiteten Anne auch keine großen Probleme und so war Sie mit dem Rennausgang zufrieden.

Scholli zog sich den Knaller rein - Ronda Extrema also da muss man schon Top Fit sein, um rechtzeitig an den entsprechenden Streckenteilungen zu sein. Die Berge sind ja eh sein Ding dadurch konnte er seine Problempassagen ruhig und überlegt durchfahren. Nach 06 Stunden und 49 min war Andreas dann im Ziel. Glückwunsch, eine starke Leistung!!!

Für mich war es auch ein Race ohne Probleme. Die Zeit aus dem Vorjahr wollte ich unterbieten so mein Plan. Alles lief gut der erste Anstieg in der Oliven Plantage war frei und auch in den anderen Knackpunkten kam ich Staufrei durch. In der langen Schotterabfahrt hat es wieder sehr viele Pannen gegeben. Unser Team hatte in diesem Bereich keine Probleme der Larsen TT von Maxxis immer ein gute Wahl. Ca 100m vor mir hat es dann einen  Fahrer satt erwischt, ärztliche Hilfe war nötig. -Gute Besserung allen Verletzten- Nach kurzen halt ging es auch schon weiter die Zeit war immer noch voll in Ordnung. Ab der Streckenteilung hatte ich dann mit Gegenwind zu kämpfen. Ich fand auch keine Gruppe so hab ich noch 9 Minuten verloren und fuhr die gleiche Zeit wie beim letzten mal.

Im Namen der Fahrer

Ronald Schmidt