Hazcup Teil 2 in Altenau 12.05.2013
Der Sonntag Morgen begann mit Starkregen in Nordhausen. Nichts desto trotz wollte ich auch im 2.Rennen der Serie ordentlich Punkte einzufahren und zog auf die 80 Km Mitteldistanz. Die persöhnliche Bestzeit lag ab 2012 bei ca. 3h 28min bei Topwetter. Diesmal also Regenwetter pur und kalt bei 7 Grad.
Am Start diesmal ganz vorne und nicht wie 2012 vom Mittelfeld aus, was damals zu erheblicher Zeitminderung führte (15.ges/ 9.Ak). Wie ich später bereute war die Kombination aus kurz/ kurz, Armlingen und normalen Langfingerhandschuhen nicht ideal gewählt bei den Bedingungen. Die Konkurenz hieß wie immer NRT Bad Biker, Team Eldorado und Rapiro Racing. 
Los gings. Warmgefahren wird auf der Strecke, wie immer im Windschatten der Spitzengruppe. Matsch und Dreck flog reichlich umher und das sollte bis zum Schluss so bleiben. Ich fühlte mich super in Form, so konnte ich mit den ersten Dutzend Startern über 80 & 120 Km gleich einen Abstand zum Rest des Feldes gewinnen. Mein Vorteil war der 1. Anstieg, die Bergwertung. Danach ging die Strecke sehr schnell weder hoch noch runter, was ohne Windschatten für mich zum Kraftakt wurde. Promt kamen meine Verfolger in hohem Tempo an mir vorbei: Johannes Nipperdey & Gerald Klocke (NRT), Lennard Heidenreich (Rapiro), Christian Bank (Eldorado) und noch jemand von Rapiro. Dieser Gruppe schloss ich mich an und wir fuhren im dynamischen Wechsel jeder unsere Stärken aus. Alle mit ihren 29gern schossen nur so über die Wurzeltrails, ich wurde abgeschlagen und ordentlich durchgeschüttelt. Andersrum konnte ich an Bergen schnell wieder aufholen und auch führen.
Die Runde wurde gen Ende technisch anspruchsvoller als am Anfang; geprägt von Absteigen, Schaltungsfehlern, Verbremsern, Beinahekollisionen mit Bäumen und mittlerweile akuter Sichtbehinderung, da ich nach 15 Km meine Brille abnahm (Nachtrag: zu Anfang bevor ich in die Gruppe kam hab ich eine Trinkflasche verloren und auch Zeit sie wieder einzusammeln...).
Von uns beendete ich die 1. Runde als Erster (Lennard musste kurz vorher wegen Plattfuß aufhören) und konnte den kleinen Vorsprung mit in die 2. Bergwertung nehmen - Attacke! Der Berg war meine Chance genügend Zeit gutzumachen. Sportident machts im nachhinein sichtbar: mein Vorsprung wuchs auf knapp 2 Minuten! Jetzt nun wieder auf eigene Faust... ob das gut ging? Das Wetter war zum kotzen, die Handschuhe zu dünn und so schränkte sich irgendwann Mitte der 2. Runde die Schaltfähigkeit meiner Daumen extrem ein. Zudem natürlich der ganze Dreck im Auge... .
Als es wieder technisch wurde kam Christian mit einem anderen an mich heran und zog davon, die Retour von Bad Harzburg; ihm lag die Strecke wirklich gut! 
Die Zieleinfahrt sah dann wie folgt aus: 3 Fahrer ganz weit vorn, dahinter Christian, 2 weitere Fahrer und ich auf Platz 7, alle 4 innerhalb von 2-3 Minuten (3h 27min meine Zeit). Gerald & Johannes sind ebenfals aus dem Rennen ausgestiegen.
Ich bin dennoch sehr zufrieden mit meiner Leistung bei diesen Bedingungen!
Die Finger hab ich dann schnell und freundlicherweise vom OWE Kolegen Markus Sölter an einer heißen Schokolade gewärmt. Nach kaotischen Nachbereitungen (immerhin etwas Sonnenschein!) geduscht, Bike gewaschen, was gegessen und mit den Beteiligten kurz über das Rennen geredet. Ich hoffe im nächsten Rennen gibt es wieder mehr Berge und "etwas" Sonne würde auch schon reichen.
Mit sportlichen Grüßen, Tobi