Meisterschaften haben ja, wie viele Profis immer
wieder beteuern, ihre ganz eigenen Eigenschaften und Gesetze. Leider hat auch
Sören diese schmerzhafte Erfahrung am eigenen Leibe erfahren.

Seit über einem halben Jahr geplant ging es nun letztes Wochenende um die
Begehrten Pokale. Am Alfsee wurde erneut zu den Deutschen Meisterschaften im 24
Rennen eingeladen. Neuling Sören wurde an das Team2Beat verliehen, welches sich
auf 24h Rennen spezialisiert hat und jede Menge Erfolge nachweisen kann.
Gemeldet wurde ein 8er Mix, ein 6er Herren, 2er Herren sowie 2 Einzelfahrer.
Sören sollte das 6er Herrenteam mit aufs Podium fahren und tatkräftig
unterstützen.

Zwei Tage vorher das Desaster - Magen Darm - am Freitag Abend gar ging gar
nicht mehr und so wurde die Teilnahme abgesagt und der Name aus der Startliste
gestrichen. Nachdem die Nacht auf Samstag einigermaßen überstanden wurde
entschied sich Sören denn doch zu starten um die anderen Fahrer nicht ganz im
Stich zu lassen und packte spontan die Tasche. Gegen 16 Uhr wurde der 6er denn
vervollständigt und schnell die Startnummer ans Simplon geschraubt. Gefolgt von
einer super schnellen Runde (ca. 29min/12km) mit ordentlich Bauchschmerzen. Mit
Einbruch der Dämmerung und Tipps der anderen Fahrer, die Wiesenstücken im
Wiegetritt zu fahren, ging es auf die zweite Runde, welche denn noch eine
Minute schneller und mit weniger schmerzen gefahren wurde. Während dessen
konnten wir uns auf Platz 1 vorfahren und führten somit die Meistershaft an!
Leider hatte Sören immer noch Probleme mit der Nahrungsaufnahme. In der Nacht
wurden denn Zweierteams gebildet und abwechselnd zwei Runden gefahren um ein
wenig schlafen zu können. Nach der Nachtschicht war jedoch für den
Ostwest-Express Fahrer die Luft mehr als raus, Magenscherzen, eine Essblockade
und ein leerer Energiespeicher machten eine weitere Runde unmöglich. So musste
am Streckenrand zugeschaut werden wir die 5 Teamkollegen die Führung in der
Nacht weiter ausbauten und über den Tag mit viel Schweiß und Siegeswillen
halten konnten und so nach 8640.000 Sekunden, noch mehr Pedalumdrehungen, oder
1440 Minuten oder 24 Stunden Deutscher Meister geworden sind!

Ein Überwältigendes und Unglaubliches Gefühl, was erst gar nicht realisiert
werden konnte. 1000. dank an das Team2Beat und insbesondere an meine fünf
Teamkollegen Marcell Wendland, Sascha Koch, Axel Bartsch, Sebastian Helm und
Andreas Heuchel. Ihr habt auch am Ende zu fünft die anderen Teams leiden lassen
und verdient gewonnen. Es war ein tolles Wochenende mit euch, danke, das ich
dabei sein durfte.

Euer immer noch im krank im Bett liegender Sören