Lengenfeld unterm Stein. Im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal, in den romantischen Tälern der Frieda und Lutter, schlängelt sich wohl eine der imposantesten Eisenbahnlinien Deutschlands durch Berge und Täler - die Kanonenbahn...

Von Dingelstädt bis Frieda durchfuhr die Bahn 6 Tunnel und überquerte 4 Täler, einschließlich über das einmalige, den ganzen Ort Lengenfeld unterm Stein überspannende Viadukt.

Mit einer Fahrraddraisine erkundeten wir (Julia, Nico, Susi und Trainingleiter Heiko) diese Strecke. Eine Kombination aus Natur, Denkmal und Spaß wartete auf uns. Die Fahrt mit der Fahrraddraisine begann am Bahnhof in Lengenfeld unterm Stein. Dort wurden wir vom Personal eingewiesen. Es stehen zurzeit 9 Draisinen zur Verfügung. Zwei Personen (Heiko und Susi) fuhren und Julia und Nico ruhten sich aus und genossen die Geschwindigkeit und die Landschaft. Nach 50 m wurde dann gewechselt und so ging das noch häufiger auf der Streche von ca. 6 km.

Die Fahrt ging über das Lengenfelder Viadukt in 24 m Höhe und 237 m Länge übers Dorf hinweg. Die Aussicht war herrlich, wir haben versucht langsam zu fahren, aber Heiko der “Sklaventreiber” ließ uns keine Ruhe den Blick auf die Landschaft zu genießen, dann ging es durch die herrliche Landschaft entlang an Bäumen und Sträuchern. Es machte wirklich unheimlich viel Spaß. Vorbei ging die Fahrt an dem barocken Schloss Bischofstein, heute Internat. Nach einem weiteren Kilometer gelangten wir zum Entenbergtunnel.

Mit 288 m ist er der drittlängste auf dieser Strecke und wurde von uns natürlich mit viel Gejohle durchfahren. Die Fahrt durch den Tunnel ist für ängstliche Naturen von besonderem Reiz. Nach knapp 6 km erreichten wir den Haltepunkt Großbartloff.

Mittels einer Vorrichtung haben wir die Draisinen gewendet, wo bald noch ein Unglück passiert wäre, da der Jüngste der Familie seine Füße nicht unter Kontrolle hatte, und fuhren nun gemütlich wieder ins Tal zurück zum Ausgangspunkt; dem Bahnhof in Lengenfeld unterm Stein.

 

Julia, Nico, Susi und Heiko