Wenn Radfahren allein zu wenig ist,…

…einfach zu viel Freizeit hat und muskulären Dysbalancen vorbeugen will, versucht sich noch in anderen Sportarten. Zwei Dieser,die mir auch fast so viel Spaß bereiten,wie das Biken,sind Schwimmen und Laufen.

Wenn ich zurückdenke, gehören beide Disziplinen ja schon viel länger dazu, bedingt zu Trainingszwecken für das „alte“ Hobby,dem Moto-Cross/Enduro.

Schwimmen steht in der Vorbereitungs-u. Trainingsphase jede Woche auf dem Plan,im Sommer durch den Baggersee(Weg zur Arbeit führt genau daran vorbei) oder im Winter, in der Schwimmhalle.

Zum Laufen werde ich durch meinen gnadenlosen Trainingspartner gezwungen. Dieser verschläft nie, ist immer nüchtern und hat Lust ohne Ende- sein Name ist Enzo vom Edelgarten.

Irgendwann kam mir mal der Gedanke, an einem Triathlon teilzunehmen, erstmal in der Einstiegsdistanz zum schnuppern und Erfahrung sammeln.

Zwei dieser Veranstaltungen sind ganz in der Nähe, die Eine, am Stausee Kelbra (wurde leider wegen der Vogelgrippe wenige Tage vorher abgesagt) und die Andere in Wiehe, jedes Jahr zum Rankefest.

Mit 400m Schwimmen,20km Radfahren u. 5km Laufen auch eine Kurzdistanz.

Das Schwimmen, hat mich durch den Whirlpooleffekt,im kleinen 25m-Becken, am meisten gefordert. Da kann es schon passieren, dass bei einigen Atemzügen auch mal Wasser angesaugt wird. Trotzdem verließ ich als 9. das Schwimmbecken.

Jetzt ging es auf die Radstrecke,die von Wiehe nach Garnbach (für die Ortskundigen) führte.

Diese musste 5x gefahren werden,um danach auf die Laufstecke, Richtung Rabenswald, zu wechseln.

Beim Radfahren konnten einige Plätze gut gemacht werden, die dann beim Lauf leider wieder

abgegeben werden mussten.

Letztendlich wieder auf Platz 9, konnte der Triathlon erfolgreich beendet werden.

Vielen Dank an meine Mutter, für die Unterstützung und die „Schnappschüsse“.

Nachdem am 02.09.,mit dem Abschlussrennen zum Thüringen-Cup, meine Saison beendet war, werden jetzt 2 Gänge zurückgeschaltet und die liegengebliebenen Arbeiten zu Hause er-ledigt. 

 

Grüße von Norman-see you next year in Kailua-Kona