1. Eichsfeldquerung

am 23.05.09 von Neu-Eichenberg Bahnhof nach Sollstedt

Die Idee

Ein Gedanke in das MTB-Forum gestellt, einmal das Eichsfeld zu durchqueren, entwickelte sich im Forum in kurzer Zeit zu einer Mission.

Ich (Maik) und Andreas von den Auebikern erarbeiteten gemeinsam mit Hilfe des Forums eine Strecke für dieses Vorhaben. Der Termin wurde ebenfalls im Forum ausdiskutiert und auf den 23.05.09 festgelegt. 

Die Mission

Am Samstag den 23.05.09 brachen 10 Biker in Neu-Eichenberg Bahnhof pünktlich um 9.30 Uhr auf.  Nach 2km überquerten wir die Landesgrenze von Hessen nach Thüringen und somit auch die Eichsfeldgrenze.

Der Weg führte uns nach Bornhagen wo uns auch gleich der Erste von vielen steilen Anstiegen erwartete. Vorbei am Hanstein über den Burgweg zur Teufelskanzel und weiter nach Gerbershausen. Wir  streiften Röhrig, Lenterode (hier verließ uns Heiko leider aus terminlichen Gründen) und Lutter bevor es im Heiligensädter Stadtwald wieder giftig bergauf ging. Als Belohnung folgte ein toller Trail bis nach Heiligestadt und bei mir zu Hause für alle Kaffe und Kuchen.

So gestärkt fuhren wir über den Eselsstieg auf den Dün bis zum Scharfenstein. Hier wurde zu Mittag gegessen.

Von hieraus ging es weiter zum nächsten Highlight den Hockelrain Trail nach Dingelstädt und weiter nach Reifenstein.

Die nun folgende Auffahrt zu dem Aussichtspunkt Alte Burg erwies sich als echte Herausforderung. Wir schoben und krochen teilweise bergauf. Danach fuhren wir nach Rüdigershagen wo man uns Waffeln und Kaffee servierte. Nach dieser Stärkung ging unsere „Kaffeefahrt" weiter über den Tagebau Deuna und weiter zum Rondell mit einer super Aussicht. Die Wurzeltrails in dieser Gegend haben es wirklich in sich und verlangten vor allem den Hadttail Fahrern einiges an Körnern ab. Nachdem wir Rehungen erreicht hatten war das Eichsfeld durchquert.

Mission erfüllt! Das historische wie auch den jetzigen Landkreis Eichsfeld  haben wir von West nach Ost zu 90% auf unbefestigten Wegen durchquert.

Zur Feier des Tages gab es von Andreas noch einen kleinen Kräuter.

Fazit

Eine wunderschöne Tour mit ca. 84 km und 1800 hm.

Danke an unsere Frauen für Kaffee und Kuchen.

Danke an alle die mitgefahren sind.

Eine SUPER Tour mit Wiederholungsfaktor.

Gruß Maik