Das Mega Event zum Saisonausgang 

Wie so oft entstehen die besten Sachen kurzfristig, so auch der Event „Der Grenzgänger“Roy und Sandra sowie der Chef vom Arkhotel hatten gerade mal 2 bis 3 Wochen Zeit ein Event dieser Art zu gestalten. Um nicht zu viel vorwegzunehmen, kann man(n) nur sagen einsame Spitzenklasse was die in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt haben.

 Der ostwest-express verabschiedete sich Ende September in die wohlverdiente Trainingspause, als Heiko uns auf den „Der Grenzgänger“ aufmerksam machte! Machen wir da mit, wurde in die Runde gefragt? Klar doch, war die Antwort ohneeigentlich zu wissen, auf was man sich da einlässt. Aufgrund von Nachwuchssorgen im Team ostwest-express, wurde zu Beginn der Saison die Fortpflanzung eines Teammitgliedes aktiv.

Aufgrund von geburtsvorbereitenden Maßnahmen, Hechelkurs für Fortgeschrittene konnte Andreas nicht körperlich anwesend sein, geistig war er das jedoch allemal. Stetig wurde er via SMS über unsere Rundenzeiten informiert. Das 4er Team welches nun im wunderschönen Harz anreiste, waren Heiko und Ingo aus Uder, Sören aus Sömmerda und Daniel aus Köln. Bis auf Sören trafen sich alle am Freitagabend im www.Arkhotel.de mitten imSülzhayn zur obligatorischen Nudelparty.

Diverse Taktiken wurden besprochen und die gegnerischen Fahrer beäugt. Letztlich startet der ostwest-express als 4er Team und machte sich am Samstagmorgen um 08:00 auf, um durch den Harz zu rocken. Ingo machte den Anfang, gefolgt von Heiko,der bei musikalischer Unterstützung, zur Höchstform auflief.  Als 3ter ging Daniel auf die Runde.Die Gegend, sagen wir mal so, ist das Davos des Harzes. Man könnte auch sagen der Harz ist
Hart!!! Was die Herrschaften vom www.Harzracing.de als Kurs gezaubert hatten war kein Zuckerschlecken und somit musste man(n)vom ersten Kilometer an die Zähne und die Pobacken zusammenkneifen.

Kurz die Fakten: 15 Kilometer mit 450 Höhenmeter, was sollte man da noch sagen außer RESPEKT !!

Wir positionierten uns in der 4er Wertung an 2. Stelle. Sören, unser 4. Fahrer, trafgegen 10:00 Uhr in Sülzhayn ein und wurde als Joker für die verkürzten Runden eingesetzt, die ab 16:00 Uhr gefahren wurden.Ingo, Heiko und Daniel machten mächtig Dampf und fuhren Rundenzeiten vonkonstanten 53 Minuten. Die Teammanagerin informierte die Fahrer immer über die aktuellen Zeiten undsprach uns Mut zu, weiter Druck zu machen. So spulte jeder seine Anzahl von Runden ab. Daniel fuhr die letzte lange Runde und übergab an Sören, der den Beginn der kurzen Runden einläutete. Die kurze Strecke wies 3 Kilometer und ca. 100 Höhenmeter auf und wurde auch dementsprechend schnell gefahren.Bei Einbruch der Dunkelheit und Montage der Lichtquellen fuhr unser Team eine 1 Stopp Strategie. Somit konnte jeder nochmal mächtig Gas geben. Sören hatte die Ehredie Schlussrunde zu fahren, hierzu mussten Ingo und Daniel jeweils eine schnelleRunde fahren, da die Strecke ab 19:50 Uhr geschlossen wurde. Es ging alles glatt und somit konnte Sören unseren 2. Platz in der 4er Team Wertung nach Hause fahren.

Daniel verfügte aufgrund der Vielzahl von Rennen über einige Erfahrungen im Langstreckenbereich. Hinsichtlich der Leistungen von Ingo, Heiko und Sören als Neulinge auf der Langstrecke kann man nur sagen SUPER und für die gezeigten Ergebnisse die Jungs gratulieren. Als Ergebnis erreichten wir eine hervorragenden 2.Platz. Dem Veranstalter kann man zu solch einem Event nur gratulieren.Manch große Veranstaltung sollte bei Euch mal vorbeischauen und sichein bis zwei Scheiben abschneiden. Ihr wisst, wie man einen Event mit Herz organisiert. Uns vom Team ostwest-express habt Ihr überzeugt und wir werden im nächsten Jahr wieder dabei sein.