Wie Ronald zum König gekrönt wurde, lest hier...  

 

 

Als wir am Samstag den 02.06.07 losfuhren war das Wetter mal wieder alles andere als ideal für ein Rennen. Schon gar nicht eines in den Bergen, aber das waren wir ja schon von den letzten beiden Jahren gewohnt.

Die Fahrt nach Bruck verlief ohne Stau, unser Ziel erreichten wir gegen 14:00 Uhr. Schnell einen Parkplatz gesucht und gleich die Startunterlagen in der Raiffeisenbank in Bruck abgeholt. War zwar viel los, ging aber dennoch recht schnell. Da wir unter den ersten 200 Anmeldungen waren, bekamen wir noch zusätzlich zum Startergeschenk was dieses Jahr ein Badetuch war, jeder ein Rucksack, was wir echt klasse fanden. Danach fuhren wir nach Fusch in unsere Unterkunft, die Pension Unterkämerhof. Am Abend haben wir unseren Pasta-Gutschein eingelöst um uns für den nächsten Tag zu stärken. Wir erkundigten uns bei den Einheimischen noch nach der Wetterlage, alle sagten Regen voraus.
Als wir am Sonntagmorgen um 5.45 Uhr zum Frühstück gegangen sind, trauten wir unseren Augen nicht, blauer Himmel, Sonnenschein und die Temperatur lag schon bei 10° C. Na gut, dann nach zwei verregneten Rennen endlich bei top Wetter hoch auf den Berg. Pünktlich um 6:15 Uhr rollten wir zur Startaufstellung nach Bruck. Dann um 7.00 Uhr ging es endlich los. Die ersten 10 Km sind recht flach und es ging auch gleich sehr schnell los. Aber dann geht es nur noch steil bergauf. An der Mautstation, wird dann die Zwischenzeit genommen. Hier standen schon einige Fahrer, welche die Light- Strecke fuhren und feuerten uns alle an. Es war eine unheimliche Ruhe auf der Strecke, hier gibt es nur eines, den Kampf zwischen Fahrer und Berg. Jeder schaut nur auf sich und strampelt in seinem Rhythmus den Berg hoch.
An der Verpflegungsstelle gab es dann den Stoff der Flügel verleit, oder auch nicht. Je weiter wir hoch kamen, desto schwerer wurden auch die Beine. Auf den letzten 500 m standen dann viele Zuschauer, die begeistert klatschten und die Fahrer noch die restlichen Meter den Berg hoch peitschten. Dann endlich, war das Ziel in Sicht und es war geschafft. Jeder bekam eine Glocknerkönigmedaillie mit herzlichen Glückwünschen für das geleistete umgehängt. Ich holte dann schnell den Kleidersack ab. In bereit stehenden Bussen konnten wir uns trockene und warme Kleidung anziehen. Noch einige Zeit am Ziel geschaut, das tolle Panorama bewundert, dann machten wir uns auf den Weg nach unten.
Das Feld der Fahrer, welche sich noch nach oben quälten wollte nicht enden. Die Abfahrt konnten wir so richtig locker angehen, an einigen stellen hielten wir an und bewunderten dieses mächtige Gebirgsmassiv.

Kurz vor Fusch gab es dann noch den leckeren Kaiserschmarren, den wir uns so richtig schmecken ließen. In Bruck angekommen haben wir unsere Transponder zurückzugeben, die Ergebnisse hingen ab 12:00 auch aus. Zufrieden mit unserer guten Zeit und der tollen Veranstaltung, machten wir uns auf den Weg in die Pension. Mit einigen Erdinger Kristall wurde dann der tolle Tag beendet.

Fazit:Der Glocknerkönig ist eine echt tolle Veranstaltung. Die Organisation ist bestens und das Starterpaket ebenfalls. Bei Frühanmeldung bekommt man zusätzlich ein tolles Bonusgeschenk. 

Ronald Schmidt