24-Stunden-Weltmeisterschaft-Ruhpolding-2007

Freitag der 17.08.2007 nun war es endlich soweit, das Abenteuer Weltmeisterschaft begann. Gut vorbereitet bezogen wir mit zwei Wohnwagen den uns zugewiesenen Standplatz im Fahrerlager...

Nachdem die Formalitäten geklärt waren ging es auf Streckenerkundung. Bei einem doch recht hohen Asphaltanteil und einigen kurzen Anstiegen meinten wir zunächst alles gut fahrbar.

 

Bei strahlendem Sonnenschein und top Biketemperaturen fiel pünktlich um 13:00 Uhr im Ruhpoldinger Ortszentrum der Startschuss. Nach einer neutralisierten Einführungsstrecke bis zum Biathlonstadion ging es mit hohen Tempo auf die 5,8 Kilometer und 110 Höhenmeter ausgeschilderte Rennstrecke. Unsere Taktik sah 2  Runden für die Männer und 1 Runde für Anne vor, in der Nacht wollten wir auf 3/1 umsteigen.

Ronald (ich) fuhr die ersten Rennkilometer, schnell bemerkte ich das dieses Rennen hammerhart wird. Ingo übernahm das Staffelband und schaltete sich in das Rennen ein, mit einer guten Zeit beendete er Runde eins. Nun warteten wir vergebens auf Ingos Ankunft, mit großer Verspätung kam er laufend ins Ziel. Der Hinterreifen hatte einen großen Einschnitt – aus Fehlern lernt man - ein Handy musste mit. Weit in das hintere Feld abgerutscht ging nun Andreas auf die Strecke ohne Probleme spulte er die Runden ab. Auch Anne setze die Rundenjacht erfolgreich fort. Unsere Pausen zwischen den wechseln betrugen ca. 75 min, diese nutzten wir zur Stärkung an dem guten Verpflegungspunkt, Relaxen und für kleinere Reparaturen an den Bikes. Bis in die frühen Morgenstunden lief das Team wie ein Uhrwerk. Auf Grund des nun doch recht schwierigen Streckenprofils haben wir es bei der Anfangstaktik belassen. Gegen 03:30 Uhr klingelte das Handy, Anne war im Umlauf, total Ausfall der Frontbeleuchtung im dunkelsten und schwierigsten Teil der Strecke. Kurz Mut gemacht „kämpf Dich durch“ wir kommen. Ich nahm die Ersatzlampe und machte mich auf den Weg, schneller als ich dachte kam mir Anne mit einer Taschenlampe ausgerüstet entgegen. Nun wurde schnell die Beleuchtung getauscht und weiter ging es, auch hier haben wir wieder einige Zeit verloren. Nun konnten wie wieder fleißig Runden sammeln, in der Wertung schoben wir uns auch wieder ein wenig nach vorn. Andreas und ich fühlten uns bei aufgehender Sonne super jeder fuhr 1x 3 Runden am Stück. Anne und Ingo hatten so eine etwas längere Erholungsphase, die anschließenden tollen Rundenzeiten waren ihr Dank. Das Ende rückte nun doch näher wir berechneten die Rundenzeiten mit der verbleibenden  Zeit und stellten fest, noch zwei schnelle Runden und wir schaffen noch eine dritte. Ich war dran und nahm die Herausforderung an. Ingo stand in Bereitschaft und das nicht umsonst rechtzeitig passierte ich die Ziellinie und Ingo ging auf die letzte Runde. Nach etwas mehr als 24:00 Stunden beendeten wir auf Platz 11 liegend das Rennen bei diesem hochklassig besetzten Rennen, für uns ein großer Erfolg. Wir haben hier tollen Mountainbikesport bei einer gut organisierten Weltmeisterschaft erlebt. Bestimmt werden wir uns oft an dieses Event erinnern und wer weiß schon was im nächsten Jahr ist.

 

Auch von Ostwest-Express Glückwunsch den Siegern und Platzierten.

 

Ein Dank auch an Peter unserem Betreuer, Fotograf, Koch und und und und. 

 

 

Viele Grüße

24 Stunden Race Team

Anne, Ingo, Andreas, Ronald