Abschlußbericht zum Thüringer-Energie-Cup 2007 

Nachdem wir den 4.Lauf in Frauenwald ,am Start standen Heiko(war nicht ausgelastet),Maik(das Quasseln ist ihm nicht vergangen)u.Norman(fast platt),mehr oder weniger erfolgreich beendet hatten,ging es am 2.September zum Abschlussrennen nach Erfurt.

Leider konnte mein einziger"Cup-Kollege"vom Team,der Heiko,die Anreise nicht antreten-schade,aber nächstes Jahr wird alles besser.Aber eine würdige Vertetung war trotzdem da,der Ronald,aus Wernigerode.Dieser konnte leider nicht sein ganzes Leistungspotential zeigen,da er z.Zt. ein „Formtief" hat.Bei jemanden,der kaum ein Rennen  der Saison auslässt,kann man so was schon verzeihen.Erholungsphasen kennt sein Körper nicht,aber ohne diese geht es irgendwann nicht mehr.

Weiterhin waren noch Sören und Robert am Start.

Für mich hieß es,noch mal richtig Gas geben,um noch ein paar Punkte für die Gesamtwertung zu holen.Daraus wurde leider nichts,obwohl ich dachte,das beste Rennen der Saison gefahren zu sein,gab es dafür die wenigsten Punkte und wurde somit mein „Streichergebnis".Am Ende sprang dann der 21.Gesamtplatz heraus-naja,da geht noch was nächstes Jahr.

Das letzte Cup-Rennen, war das erste ,mit trockener Strecke,aber dennoch anspruchsvoll gestaltet,besonders die letzten,unvorhersehbaren Anstiege ,im Steigerwald.An dieser Stelle,großes Lob,an den Veranstalter,Frank Marini,für die professionelle Durchführung der Veranstaltung.Mit fast 700 Fahrern,ja auch kein kleines Event,bestimmt mit unvorstellbarem Aufwand.

Vielen Dank auch an meine Betreuerinnen,für die Verpflegung ,vor und nach dem Rennen(in gemütlicher Runde,bei Kaffee u. Kuchen,im Wohnwagen von Ronald u.Petra).

Insgesamt betrachtet, ist der Thüringen-Cup eine tolle Sache,die richtig Spaß macht und auch einige Vorteile bietet z. B:-die Renntage sind immer sonntags

                                          -mit 5 Rennen auch zeitlich realisierbar

                                          -die Anmeldegebühr ist angemessen

                                          -die Verpflegung u.die Startertüten waren immer o.k.

                                          -die Veranstalter,bes.die Leute der Zeitmessung waren immer

                                             freundlich.

Vielleicht ist dies ein Anreiz für nächstes Jahr,für andere Sportfreunde?       

.                           

 

Grüsse aus Kölleda von Norman