Podestplatz beim Rocky Mountainbike Marathon Riva del Garda 03.05.2008

Schon am Freitag, den25.04.2008, reisten Andreas Scholz und ich (Ronald Schmidt) nach Italien. Auf dem Campingplatz Al Porto hatten wir einen Stellplatz angemietet. Von hier aus kann man tolle Touren in allen Richtungen beginnen. So haben wir dann auch den Tremalzo (ein muss für jeden Biker), San Giovanni, Nino Pernuci und natürlich die gesamte Rennstrecke befahren. Bei der Erkundung der Ronda Grande habe ich, bei einer technisch schwierigen Geröllabfahrt mit dem rechten Arm eine Mauer berührt, die Folge, eine sogenannte Schotterflechte - 2. Tage Schmerzen.

Am 01.05.2008 reiste dann  Roland Claus an, er hatte sich bereiterklärt die Racebetreuung zu übernehmen. Am Freitag war Ruhetag. Wir befuhren mit dem PKW nochmals Teile der Rennstrecke und sprachen mit Roland die Verpflegungspunkte  ab.

Samstag früh 07:30 Uhr fiel der Startschuss für die erste Gruppe. Anders als im Vorjahr wurde das ca. 1800 Biker starke Starterfeld in 3. Gruppen in das Rennen geschickt. Eine positive Entscheidung, das große Starterfeld wurde entzerrt und die Staubildung war gebannt. Andreas hatte sich für die Ronda Piccola entschieden und wollte die 57 km mit 1772 Höhenmetern voll durchziehen. Ich wollte mich erst kurz vor der Streckenteilung entscheiden. Um 07:45 fiel für unsere Gruppe der Startschuss, bei starker Musik von AC/DC ging es mit hoher Geschwindigkeit Richtung Arco  bis nach Varignano. In Varignano biegt man links in die Olivenhaine Richtung Volta di No ab, wo eine Steigung mit bis zu 13% beginnt.
In Volta di No angekommen, fährt man auf einem kleinen Schotterweg dem Strada del Pil weiter. Von dort aus bietet sich eine schöne Aussicht auf den Gardasee. Über Tenno, Canale und Calvola erreichten wir unseren ersten Verpflegungspunkt bei km 14. Roland hatte sich gut postiert und so konnten beide Fahrer schnell weiter. Ein Grossteil der HM der kleinen Runde hatten wir mit dem erreichen des San Giovanni 1.150m über dem Meeresspiegel bewältigt. Über tolle Singletrails ging es nun wieder Richtung Arco. Nach  43 km mussten wir uns für den weitern Rennverlauf entscheiden. Andreas ging gut platziert in die kurze Runde, ich fühlte mich gut und ging auf die Ronda Grande. Ein kurzer Stopp, bei Roland ein wenig gestärkt, und weiter ging es nach Plan. Andreas erreichte ohne Probleme das Ziel und konnte in der AK Wertung einen tollen Platz belegen. Mich erwarteten nun wieder satte Höhenmeter, die ich aber ohne Probleme bewältigte. Einen guten Tag hatte ich wohl erwischt, denn ich konnte noch viele Fahrer überholen. Auch die schwierige Abfahrt (Schotterflechte) bewältigte ich locker. Nun nährte auch ich mich dem Ziel. Auf den letzen Kilometern vereinigten sich alle Strecken, ich konnte eine gute Gruppe finden und so ging es nach Riva. In einem Kreisverkehr, die letzen km werden im öffentlichen Verkehr zurückgelegt, hatte ich noch eine Schrecksekunde zu überstehen. Ein Mercedesfahrer drängte mich ab. Nach 6. Stunden hatte ich dann als dritter in der HC Wertung das Ziel erreicht.

Fazit: Ein super Event, und im nächsten Jahr auf ein neues!!!

 

Andreas Scholz

Roland Claus

Ronald Schmidt