3. Platz beim 5. Bilstein Bike Marathon 2008!!!

Am Samstag dem 21.06.2008 machten Ingo und ich (Maik) uns in Begleitung von Heiko, Susi und Julia auf den Weg nach Großalmerode zum Bilstein Marathon.

Ingo hatte für die 26km/600hm gemeldet und ich für die 53km/1300hm.

Bevor ich nun zum eigentlichen Rennbericht komme erst mal einige Anmerkungen zur Organisation der ganzen Veranstaltung.

Ein dickes Lob an den Veranstalter und das ganze Org. Team.

Die Anfahrtswege zum Start/Ziel waren Top ausgeschildert, die Anmeldung verlief zügig und reibungslos und beim Öffnen der Tüte mit den Startunterlagen fanden wir ein hochwertiges Starterpräsent in Form eines HAD Tuches. Selbst an die Geruchsbelästigung nach dem Rennen wurde gedacht, jeder Starter erhielt eine große Flasche Duschbad.

Nun zur Rennstrecke.

Die Ausschilderung war vom Besten, selbst größere Steine und Wurzeln waren mit Signalfarbe gekennzeichnet. An den ausreichend vorhandenen Verpflegungsstationen gab es von den freundlichen Helfern Bananen, Corny, Wasser, Iso usw. Mir wurde sogar die Reinigung meiner Brille angeboten.

Die Strecke bot alles was man so von unseren Wäldern kennt, technische Singeltrails, knackige Anstiege sowie schnelle Abfahrten. Zu meinem Leidwesen hatte es vorher wieder mal geregnet (Hätte das Org. Team nicht auch noch schönes Wetter bestellen können?) und wir bekamen die obligatorische Fangopackung (Oder war das Duschbad hierfür?).

Jetzt aber zum eigentlichen Rennen.

Ingo startete wie geschrieben auf der 26km Strecke. In der Startaufstellung stand er recht weit vorne. Eine vordere Position konnte er auch nach dem Start behaupten, wurde jedoch nach einigen Kilometern von Thomas Zelmer vom MTB Team Sondershausen überholt.

Ingo kämpfte und versuchte trotz der durch den Regen aufgeweichten Strecke an Thomas dran zu bleiben. Das 26km Rennen wurde sehr schnell gefahren. Schön verschlammt erreichte Ingo als dritter das Ziel. Thomas Zelmer wurde zweiter. Noch mal herzlichen Glückwunsch an die Beiden.

So nun zur 53km Strecke und zu mir (Maik).

Ich war die 53km Strecke am Bilstein noch nicht gefahren und Heiko gab mir einig nützliche Hinweise vor dem Start, insbesondere nach der 2. Verpflegungsstation in Richtung Bilstein.

Ich startete im vorderen Mittelfeld und kam die ersten Kilometer auch recht gut voran.

Auf den ersten Singeltrails hatte ich so meine Schwierigkeiten, meine Fahrtechnik war nicht so toll, die Brille verschmiert und die Reifen hätten auch besser sein können. Ich verlor also einige Plätze. Ab der 1. Verpflegungsstation kam ich jedoch mit den Umständen besser zurecht und hatte meinen Rhythmus gefunden. Die Fahrt bis zur 2. Station verlief soweit ganz gut, nur die Kassette war mit Matsch zugesetzt, so das ich einige Schaltprobleme hatte.

Auf Heikos Tipp hin versuchte ich auch bis dahin meine Beine locker zu fahren und habe an der 2. Station noch mal gut gegessen und getrunken.

Es folgte nun von Kilometer 39.5 an der lange Anstieg hoch zum Bilstein, der erst bei Kilometer 44.6 zu Ende sein sollte. An diesem Anstieg konnte ich dann noch ein paar Plätze gut machen. Mit brummenden Beinen erreichte ich den Bilstein.

An der 3. Verpflegungsstation nur schnell ein Wasser und weiter, es ist ja nicht mehr so weit.

Der letzte Anstieg vor dem Ziel, auf einem Pflasterweg, war noch mal sehr hart.

Ich erreichte um einige Erfahrungen reicher, ziemlich erschöpft und ordentlich verschlammt als 35. das Ziel. 

Nach der Siegerehrung für Ingo spendierte dieser gleich erst mal ein Bier. Kurz darauf ging es dann Heim.

Alles in allem ein sehr schönes Rennen und eine Top Organisation.

Danke noch mal an alle die diese Veranstaltung möglich gemacht haben.

 

Maik Pietzuch

Team ostwest-express