Rennbericht Erfurter Bikemarathon 10.08.2008
Heute kommen wir schon vom nächsten Rennen in Zierenberg zurück, wo Euch Maik berichtenwird. Aber den Erfurter wollen wir Euch nicht vorenthalten, leider kommt er etwas verspätet.Diesmal nicht vom Stadion aus, wegen dem Pokalspiel Bayern gegen Rot Weiß wurde das MTB – Rennen zur nahegelegenen Schützenstraße verlegt und auch sonst gab es einige Änderungen.

 

Ich war jedenfalls froh, wieder dort zu starten. Ronald, Petra, Norman und Simone und ein  Freund von mir aus Erfurt, Maik, kamen auch und wir frühstückten erstmal gemeinsam, schauten wir nach der Wetterlage, die uns hoffentlich keinen Regen brachte, und reihten uns in dievorgesehenen Startblöcke ein, die sich lang durch das „Ersatz“ - Startgelände zogen und sich nach dem Startschuß nur zähflüssig in Bewegung  setzten. Alle Strecken starteten um 10.00 Uhr, wobei Ronald und Norman die Kurzstrecke ( 35 km, 670 hm ) und Maik und ich die Mittelstrecke ( 54 km, 1190 hm )unter die Stollen  nahmen. Obwohl nach dem Start erstmal ein langer Anstieg kam, fand ich relativ schnell mein Tempo, hatte aber im Hinterkopf, mir Kraftreserven für den Riechheimer Berg – den steilsten Anstieg der Strecke – aufzuheben, doch mit ca. 35 km in den Beinen war er für mich wie für die meisten Biker nur schiebenderweise zu bezwingen, wobei das Tempo beim Fahren  nicht viel höher gewesen wäre. Oben gab es noch einmal Verpflegung und dann kamen wir zum angenehmen Teil, denn der nun folgende Part der Strecke war Fahrspaß pur. In einem langen Singletrail ging es bergab und dem Ziel entgegen, ein Slalom durch den Steigerwald, der Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen erforderte  - ein Zusammenspiel des Fahrers und der Komponenten des Bikes: Abremsen, Kehre, möglichst vorher herunterschalten, um gleich wieder optimal beschleunigen zu können, wieder schalten... die Kette flog nur so auf die verschiedenen Übersetzungen, oft krache es auch im Getriebe, aber egal, das Material ist gut, dachte ich und flog weiter... gleich im Ziel, ich hörte schon den Sprecher, aber kurz vor Ankunft: was ist das? Spitzkehre und wieder bergauf? Hier hat uns einer einen Streich gespielt. Aber als ich dann vom 25. in den 5. Gang heruntergeschaltet hatte, sah ich, daß es nur ein kurzer Anstieg war, der aber den Puls noch einmal hochschnellen ließ, doch auf der gegenüberliegenden Abfahrt konnte man noch einmal kurz ausruhen, um in der langgezogenen Zielkurve noch einmal alles zu geben. Mit meiner Zeit von 3 Std 01 war ich zufrieden nach dem kleinen Einbruch eine Woche zuvor in Seiffen und belegte in den 26. Platz in meiner Altersklasse. Norman und Ronald, die schon auf mich warteten erreichten mit 1 Std 32 ( Norman ) und 1 Std 51 ( Ronald ) auf der Kurzstrecke auch sehr gute Ergebnisse. Für Norman, der ja den E.ON Thüringer Energie Bike-Cup 2008, also alle 3 Rennen mitfuhr, war es der 5. Platz in der Kategorie Kurzstrecke Männer. Herzlichen Glückwunsch!Maik als Neueinsteiger bei MTB – Rennen kam eine Weile später und ziemlich erschöpft ins Ziel, hatte sich mit der Mittelstrecke vielleicht ein bischen zu viel zugemutet für's erste Rennen, aber wie ich ihn kenne, gibt er nicht auf und wir sehen ihn auf jeden Fall wieder.Der gemütliche Teil kam auch nicht zu kurz, und wir verbrachten noch ein bischen Zeit dort im Start- und Zielbereich ehe wir die Heimreise antraten. 

Gruß Ingo