31. Internationaler Kyffhäuser-Berglauf - Mountainbike

  18.04.2009 auf ging es wieder nach Bad Frankenhausen, wir trafen uns Samstag früh gegen 6:30 auf dem LIDL Parkplatz in Bad Frankenhausen. Nachdem wir unsere Startunterlagen in strömenden andauernden Regen abholten und sich noch einige von uns nachmeldeten verbrachten wir noch ein wenig Zeit im trockenen nah am Start gelegenen Zelt. Dort tauschten wir uns über diverse Taktiken und Techniken aus wie wir uns diesmal auf die extrem aufgeweichte pitsch nasse Rennstrecke vorbereiten.

 

Da bereits am Vortag ein Dauerregen über den Kaiser Wilhelm I. und der in Stein gehauenen Barbarossafigur vorüberging war die Strecke bestens präpariert für auf schlamm spezialisierte Reifen. Maik traf mal wieder eine gute Wahl den er zog noch am Freitag neue Little Albert auf sein RaceBike auf.

Ca. 45min. vor dem Startschuss pünktlich um 8:00 machten wir uns zurück zum Parkplatz und zogen uns unsere Regentaugliche Rennkleidung an, dazu zählte Helm, Regencape, Überschuhe... !!!

13min. vor dem Start waren wir Wetterbedingt gekleidet und machten uns auf in den Startblock. Nach wenigen Augenblicken ging es endlich los.

Ab durch Bad Fankenhausen auf der Straße Richtung Steinthaleben, nach 6km Straße ging es weiter Richtung Kyffhäuser Denkmal auf Feldwegen wo der ganze Reifen im Schlamm verschwand - einfach Fango Pur - man kann es nicht anders in Worte fassen, aber es hat trotzdem richtig Gaudi gemacht. Im Wald dann waren die Wege etwas fester. Eins stand fest, der Staub und die Pollen machten uns nicht zu schaffen und so kämpfte sich jeder unsere 11 Starter auf seine Weise durchs Rennen.

Bei mir dauerte es nicht lange und schon kam nach den ersten 6 - 7 km die Kette ins trudeln, sie lief ganz einfach nicht mehr rund, der Pannenteufel der mir mehrere Kettenklemmer in Folge bescherte riss nicht ab. Eine Lösung musste her.

Neue Kette negativ - Scheiße, also das kostbare Maxim Getränk musste herhalten zur Kettenreinigung. Da ich mich noch gut fühlte blieb mir nichts anderes übrig und weiter ging es wieder. An den Verpflegungsstationen widmete ich mich dann nur noch meiner Kette und der Kassette nachdem ich meinen Getränkevorrat wieder aufgefüllt hatte.

Nun kurz vorm ziel konnte ich auf den flachen Stücken noch mal ordentlich pushen sodass ich noch ein bisschen Zeit wieder gut machen konnte die ich im Laufe des Rennen auf der Strecke gelassen habe. Der Speed war hoch vorbei an den Läufern und an den Abfahrten ließ ich es einfach laufen, hatte eh nichts mehr zu verlieren, getreu dem Motto  „Geschwindigkeit STABILISIERT"! Und es ging ja alles gut. Bei der Einfahrt in Bad Frankenhausen aus dem Wald kommend sah ich schon die vielen Zuschauer am Streckenrand. Nun ging es nur noch abwärts Richtung Ziel. 

Dann kamen die erlösenden Worte, Zeitmessung erfolgt, Prima Leistung.

Alles im allen ein großes Dankeschön ans Org. Team und den Veranstalter.

Alle Starter die bei diesen Bedingungen den Marathon gemeistert haben meinen Respekt.

Nicht vergessen möchte ich auch nicht unsere Nordic Walking Teilnehmer Susi & Nancy!

OWE Starter:  

MTB:                      Ingo, Heiko, Michael, Maik, Ronald, Andreas S., Robert, Roland & Norman

Nordic Walking:      Susi & Nancy

 

Grüsse  Michael