Tag 7. bei der Gardaseeweek

Das Race!!!

Heute nun war es soweit, der Höhepunkt der Woche war erreicht. Auf Grund der frühen Startzeit war die Nacht um  5:00 Uhr beendet. Es wurde in Ruhe gefrühstückt, nochmals über das Rennen gesprochen und gegen halb 7Uhr machten wir uns auf den Weg nach Riva um rechtzeitig zur Startaufstellung vor Ort zusein.

Auf Grund der Rocky Mountain Wertung stand Ronald in Block A Startzeit 7:30 Uhr, Ingo und Norman Block C Startzeit 7:45 Uhr.  

Pünktlich viel der Startschuss bei geiler Mucke von AC/DC ging es sofort richtig zur Sache, durch die Straßen von Riva ging es mit mehr als 40 km/h Richtung Arco. Die Spitzenfahrer haben nichts anbrennen lassen der Block A riss gleich auseinander, bald ging es rechts in eine Olivenplantage, ein satter Anstieg begann. Ich hatte das Glück, die erste Steilpassage fahrend bewältigen zukönnen Ingo und Norman mussten auf Grund der vielen Starter kurz vom Rad. Auf dem Weg zum Gipfel des San Giovanni mussten wir über 1100 hm auf verschieden untergründen zurücklegen. Ingo und Norman bewältigten 2. Drittel des Uphills gemeinsam an einer Betonsteigung musste Ingo abreißen lassen. Ich fand auch keine Richtige Gruppe für mich - zuschnell, zulangsam - es wollte einfach nicht passen. Einzelkämpfer ist ja kein Fremdwort für uns. Die nun folgenden schweren Traillastigen Abfahrten über Geröll, Schotter und Felsplatten haben wir sturzfrei absolviert. Bei km 40. erfolgte die Streckenteilung Piccola oder Grande/Extrema auf Grund meiner Wertung war ich auf kurz unterwegens, Norman ging auf Grande, Ingo auf Piccola. Nach einigen kurzen harten Rampen erreichten Ingo und ich das Ziel. Norman musste nun noch einige Anstiege erkämpfen um das Ziel in Riva zuerreichen. In den einzelnen Wertungen konnten die gesteckten Ziele voll und ganz erreicht werden,  wenn auch ein Podestplatz greifbar nahe gewesen ist.

Hier in Riva del Garda zustarten ist immer wieder eine neue Herausforderung und die suchen wir ja.

Ingo, Norman und Ronald