Letzter Tag Gardasee!!!

Die Party am Rennabend ließ uns die Strapazen vergessen, zumal das Bier (wir tranken jeder eine halbe Flasche) ja auch schneller wirkte. Wir trafen uns mit Lars und Astrid - erfahrene Gardaseebesucher - und streiften über das Festivalgelände.

Als wir uns unsere Raderlebnisse erzählten, machte Lars den Vorschlag, am Sonntag eine gemeinsame Abschlusstour zum Altissimo zu fahren, die wunderschöne Aussichtspunkte und eine spektakuläre Abfahrt versprach - da gab es für uns nichts zu überlegen, denn der Vorrat an Biketouren war hier scheinbar endlos und wir wollten möglichst viel davon sehen.

Ok, um 10 Uhr starteten wir in Richtung Ostküste und kurbelten uns auf einer Teerstraße, später auf Waldwegen und diversen Rampen auf eine Höhe von fast 1200 m über NN, d.h. ca. 1130 m über dem Gardasee. Immer wieder hielten wir und genossen die Aussicht,  bei der sonnigen Wetterlage - einfach traumhaft!

Aber vor uns lag die Abfahrt, Fahrspaß und Nervenkitzel zugleich - Lars, als erfahrener Downhiller vorweg - „ alles fahrbar" ist sein Wahlspruch und wir hinterher... die Dämpfer taten das, wofür sie gebaut wurden, den Rest mussten die Arme und Beine abfangen...  Der Untergrund war steinig aber da es trocken war, ließ sich der Trail mit seinen zahlreichen Kehren gut fahren und wir trauten uns noch etwas mehr, als an den Vortagen. Schließlich endete er in Malcesine und die Bremsscheiben waren so heiß, dass man eine Zigarette daran hätte anzünden können.

Wir verbrachten dann noch die Zeit mit Lars und Astrid zusammen und traten kurz entschlossen am Sonntag Abend noch die Heimreise an, da die Rückreisewelle vorbei war.

Gruß Ingo