MTB- Marathon am 17.05.2009 in Ronshausen

Am Renntag hat es ja Petrus ganz gut mit und gemeint, aber in der Nacht zum Samstag hat er alles gegeben um uns das Bikerleben schwer zumachen. Später mehr!!!

Für mich ist es eine der schönsten Rennstrecken die ich kenne. Aufgrund des hohen Trailanteils macht es sehr viel Spaß diese Strecke zubefahren, wenn es denn trocken ist. Am Samstag telefonierte ich noch mit dem Wuppertaler Lars Utesch, der spätere gesamt dritte auf der Mittelstrecke empfahl mir dringenst Matschreifen. Ich baute  also den 2. Satz Räder mit den Michelin MUD COUNTRY ein. Das Rennen startete am Sonntag 10:00 Uhr schon nach wenigen Metern der erste Schlammabschnitt ich kam gut durch. Schon hier mussten viele Fahrer vom Rad, keine Traktion. Die Startposition konnte ich in etwa halten, es ist nun auch nicht gerade mein Untergrund. Das Feld riss auch gleich weit auseinander im guten Mittelfeld war ich dabei. Immer wieder waren Trailabschnitte zu bewältigen, der „Waschbärtrail", „Didi- Degenhardt- Trail", und der „Schweineberg" mit 20% Steigung. In diesen bereichen hatte ich schwer zukämpfen, der Boden war hier vergleichbar mit Gummilösung. Immer wieder zog meine Gruppe davon, auf den folgenden festen Untergrund konnte ich die Lücke immer wieder schließen. Und dann erwartete uns noch der Schlussanstieg, der berüchtigte „Chicken- Hill- Trail", ein ca. 3km langer schmaler Trail mit einigen Spitzkehren und schmierigen Schlamm. -„Ein echter Motivationskiller"-  Nun waren es nur noch wenige km bis Ziel den Anschluss zur Gruppe konnte ich wieder herstellen aber dann war „Flasche leer". Bei diesen schweren Bedingungen bin ich mit meiner Leistung zufrieden!

Ronald Schmidt