ROCKY MOUNTAIN BIKE Marathon 13.06.2009 Willingen   

Um es gleich vorweg zunehmen, das war ein geiles MTB- Wochenende. Das Festival, die neue Marathonstrecke und auch das Rahmenprogramm hat die Herzen in der MTB- Szene höher schlagen lassen.

Anreise Willingen Freitag gegen 10:00 Uhr, der neu geschaffene Stellplatz für Camper schon überfüllt. Nach kurzer Rücksprache mit dem Betreiber festgestellt, das noch mehrere  Ausweichplätze angelegt worden sind. Am Sportplatz  konnte ich dann mit dem WoWA einparken. Hier war es ganz Ok die Sanitärenanlagen gut, Stromanschluss und der Weg zum Festivalgelände nur 10. Minuten. Am Nachmittag dann die Anmeldeformalitäten erledigt, Rundgang auf der Messe und am Abend mal durch den Ort.

Da ich ja für den Rocky Mountainbike Cup gemeldet habe, war ich in Startblock A gesetzt. Ich reihte mich im Mittelfeld ein und pünktlich 07:30 Uhr ging es los. Das erste Stück war neutralisiert, nach wenigen 100 Metern scherte das Führungsfahrzeug aus und es ging in den ersten langen Anstieg. So um die 300 Hm waren zu überwinden. Das Fahrerfeld zog sich schnell auseinander. Gut dabei, erreichte ich den Kamm und über Forst und Waldwege steuerten wir den ersten anspruchsvollen nassen Singletrail entgegen. Lange hatte ich ja über Reifen nachgedacht, Lars ein guter Freund, hatte ja die Strecke erkundet und so entschied ich mich für den sicheren Weg - mehr Gripp. Diese Entscheidung habe ich nicht bereut, auch wenn es immer wieder trockenere Passagen gab. So konnte ich hier einige Plätze gewinnen, weiter ging es auf einer abwechselungsreichen Strecke. Tolle Aussichten sollte es geben, ich sah nicht eine. Die Beine waren gut und so flogen die km dahin, an der Verpflegungsstelle, zur Hälfte des Rennens, hatte ich keine Probleme und auch eine recht gute Position. Es folgten 2Km Asphaltstraße mit anschließendem Übergang in einen satten Uphill, weich und nass. Hier zog es mir den Saft aus den Beinen, die Gänge wurden immer kleiner aber auch hier gab`s dann bald ein Ende. Nun ging es Richtung Willingen. Der Ort wurde noch umfahren, war nicht von Pappe und ich erreichte das Ziel am Fuße des Ettelsberges. Für die 54 Km mit 1500 Hm benötigte ich etwas mehr als 3 Stunden, für mich eine sehr gute Zeit.

Auch im Ziel eine sehr gute Verpflegung Getränke, Obst, Riegel und eine Warme Mahlzeit, was will man mehr.

In der gemeldeten Cupwertung sollte ich nun auf einem vorderen Platz liegen, aber da warte ich das offizielle Ergebnis ab.

Am Nachmittag war Erholung angesagt, am Abend ging es  noch mal aufs Festivalgelände. Den SCOTT on Air Wettbewerb angesehen und dann war ich platt. Am Sonntagmittag Heimfahrt.

Ronald Schmidt