24h Race "HEAVY 24"Chemnitz 2009
 4 Mix Team
Britta Müller, Ronald Schmidt, Ingo Dettenbach,
Andreas Scholz
 

Rennbericht 24 - Std. Rennen Chemnitz 2009!!!

Einen 6. und einen 12. Platz erkämpften wir dieses Jahr hier in Chemnitz, das hieß für uns ständig auf der Strecke zu sein, kaum oder gar nicht zuschlafen und den Willen zu haben, dieses Rennen bis zum Ende durchzuhalten und das Beste herauszuholen. Für uns Hobby - Fahrer nicht einfach - aber wir lieben ja die Herausforderung.

Unsere Erwartungen waren hoch, als wir das 3. Mal als 4-er Team mixed zum Chemnitzer      „ Heavy 24 „ antraten. Hatten wir doch bei den ersten beiden Veranstaltungen die große Ehre, einmal als 2. und einmal als 3. Platz auf  dem Podest zu stehen. Wir hatten dieses Jahr Britta mit in unserem Team, die kurzfristig einsprang, danke für die spontane Entscheidung und den Einsatz. Wir lernten Britta vor ein paar Jahren in Ronshausen beim Rennen kennen und standen seit dem mit Ihr in Verbindung.

Jedoch war dieses Jahr die Konkurrenz sehr groß und die Anzahl der Fahrer erhöhte sich im Gegensatz zu 2007 ca. um das 3 -fache.

Dadurch waren die Veranstalter gezwungen, mehr Stellfläche zu schaffen, was sie auch sehr ganau planten und jedem Team seinen genauen Standplatz zuwiesen, das ersparte Zeit und Ärger beim Entstehen der „ Rennstadt „  - immer wieder erstaunlich, was von den Teams für ein Aufwand betrieben wird, um sich die Zeit, die man sich nicht auf der Rennstrecke quält, so angenehm wie möglich zu machen. Dafür braucht man viele engagierte Helfer und viel Equipment. Danke an Uwe, der für unser leibliches Wohl sorgte und sogar sein eigenes Wohnzimmer mitbrachte, danke an unseren Masseur Christian, er war zu jeder Tages- und Nachtzeit für uns da und Simone, sie backt superleckeren Kuchen und hat unseren Haushalt geschmissen. Ohne diese Unterstützung wäre das alles nur halbsoschön!!!

Außer uns starteten als 2-er Team Norman und Denny, der für Ando eingesprungen ist, und ein weiteres 4-er Männer mit Heiko, Michael, Robert und Roland. Wir trafen alle Startvorbereitungen so gut wir konnten, nur das wechselhafte Wetter machte uns ein wenig Sorgen - aber das mussten wir halt einfach auf uns zukommen lassen und in den Fahrpausen hatten wir ja genug Gelegenheit, um Klamotten zu wechseln etc.

Zum Zeitpunkt des Starts dominierte die Sonne und wir begannen, unsere Runden abzuspulen. Es gab kleine Änderungen an der Streckenführung und bei den Regeln in der Wechselzone, aber nach wie vor ist der Kurs technisch sehr anspruchsvoll und durch den aufgeweichten und klebrigen Boden noch kräftezehrender.

Wir als 4er Mixed wechselten jede Runde, weil sich diese Strategie bewehrt hatte und kümmerten uns anfangs nur wenig um die Auswertungen, sondern legten Wert auf kontinuierliches Fahren und auch auf Sicherheit, der Streckenzustand verlangte das einfach!

Die Nacht wollte nicht enden, obwohl es die kürzeste des Jahres war, aber irgendwann hatten wir sie bezwungen und mir schien es sogar leichter als sonst, da immer jemand im Zelt war, mit dem man ein paar aufmunternde Worte wechseln konnte.

Als es heller und heller wurde, die Musik wieder ertönte, stieg das Motivationsbarometer an und wir gaben noch mal richtig Gas, um unsere Platzierung ( 6. Platz ) zu halten oder vielleicht noch zu verbessern. Obwohl Ronald kurz vor Ende noch eine Runde dranhängen konnte, blieb es beim 6. Platz - aber mehr war für uns einfach nicht drin.

Norman und Denny kämpften auch bis zum Schluss. Normans 32 Runden verdienen Anerkennung und Denny raffte sich nach seinem Einbruch in der 2. Nachthälfte doch noch einmal auf und fuhr noch einige Runden.

Schade fand ich, dass sofort nach Rennende Aufbruchstimmung herrschte und der gemütliche Ausgang fehlte, das müssen wir unbedingt noch nachholen!

Gruß Ingo  

2. Team Männer

Norman Knirsch & Denny Ausmeier