24h WM Sulzbach – Rosenberg 20/21.08.2011

Wieder ist ein Jahr um und wir sind dabei …..

In Sulzbach-Rosenberg fand die Weltmeisterschaft statt. Auf Grund von Fahrerproblemen war unser Team gezwungen, kurzfristig umzudisponieren. Aus Viererteam mach einen Zweier und beim Einer bleibts. Aber wir wären nicht der Ostwest-Express, wenn wir das nicht hingezaubert hätten. Alle waren auch mit dieser Konstellation im Enddefekt zufrieden. (Man könnte uns jetzt auch Chamäleons nennen, so wandelbar sind wir.)

24h Einzelstarter: Ronald Schmidt, zweier Team Norman Knirsch und Ingo Dettenbach. Schon am Freitagabend fand das 4h Race statt. Anne Subklew und Andreas Scholz wollten dort starten. Später haben sie die Betreuung für die 24Stündler übernommen.

Freitag 08:00 Uhr war dann Start in Wernigerode. Wir wollten Pünktlich in der Maxhütte sein. Kurz nach Mittag schlugen wir auf. Na da war doch schon Bewegung im Fahrerlager. Nun hieß es Platz suchen und sichern. Da sah ich auch schon bekannte Gesichter. Das Nordharzer Racing Team war dort und wir waren ihre neuen Nachbarn . Das war nun die Harzer und Eichsfelder Ecke!!! Aufgebaut, Angemeldet und ne Streckenbesichtigung das war der Nachmittag. In der Zwischenzeit waren auch Ingo und Norman eingetroffen. Für Anne und Scholli wurde es langsam ernst, denn um 18:10 war es dann Start beim 4h Rennen. Beide hatten sich viel vorgenommen und wollten vorne mitmischen. Anne hat es in der Vorbereitung leider erwischt. Eine Sommergrippe schüttelt man nicht so einfach ab. Aber es lief doch erst einmal recht gut. Nach den ersten Runden lag Sie auf Platz 3. Scholli war richtig gut drauf und war bei den Top Ten dabei. Für mich als Zuschauer verging die Zeit recht schnell. Und bald wurde zum Endspurt gerüstet. Nun merkte man bei Anne doch, dass Ihr die Krankheit noch anhing. Am Ende wurde Sie 4. Ein tolles Ergebnis, aber eben die Holzmedaille. Scholli wurde in dem gut besetzen Starterfeld siebenter auch ein toller Erfolg. Glückwunsch Euch beiden.

Nun war Samstag. Es war soweit, 24 Stunden allein gegen die Uhr. Es kamen schon jetzt die Gedanken - warum nur? Steh ich das durch? Was sagt mein Hintern dazu? Und so weiter und so weiter!!!!! Ich hab es ja so gewollt - also los. 12:30 dann ins Zentrum von Sulzbach gerollt. Wie in jedem Jahr war der Marktplatz von vielen Zuschauern gut besucht.

Pünktlich 13:00 Uhr fiel der Startschuss. Ich hatte keine Probleme in den ersten Runden. Der Rhythmus war ok mir ging es gut. Die Rundenführung hat sich in diesem Jahr auf Grund von Bauarbeiten stark verändert. Mir persönlich hat es in den vergangenen zwei Jahren besser gefallen, die Hallendurchfahrten waren das Salz in der Suppe. In der Presse war ja schon zu lesen, das im kommenden Jahr versucht wird, die alte Strecke wieder zu nutzen.

In Runde 8. wurde ich dann an der Steilabfahrt in einem Sturz verwickelt. Zwangspause ab ins Sannizelt. Die Verletzungen am Ellenbogen und Bein waren nicht ganz so schlimm wie befürchtet. Die Wunden wurden gereinigt und verbunden, na und was sonst, es ging weiter. Das Problem waren meine zwei verlorenen Runden. Anne und Scholli waren auch erleichtert, als ich wieder auf der Strecke war. Ein Dank an beide für die gute Versorgung über 24 Stunden. Die Nacht brach herein. Ich wollte versuchen ohne große Pausen durchzufahren. Der Plan ging auf, denn im Morgengrauen bekam ich die Info, dass ich auf Platz 4 liege. Mir ging es noch recht gut und so spulte ich Runde für Runde ab, in der Hoffnung das nach vorne noch was geht. Um 11:30 stieg ich dann vom Rad. Es war klar, Rang 3 ist außer Reichweite und auch von hinten drohte keine Gefahr.

Ich legte 320 km mit 3200 hm zurück darauf bin ich schon ein bisschen stolz. Natürlich hab ich gedacht, das machst Du nie wieder. Aber nun sind einige Tage vergangen und da schauen wir doch mal in 2012.

Gruß Ronald