Rennberichte

28.April 2019, pünktlich um 10.50 Uhr fällt der Startschuss am Schützenplatz Neutralisiert geht es durch die Göttinger Innenstadt bis zum Rosdorferkreisel.

Ab hier beginnt die offizielle Zeitmessung und das Tempo wird sofort angezogen. Auf dem nun flachen Abschnitt versucht jeder so gut wie möglich im Windschatten zu fahren. Am ersten Anstieg nach Deiderrode beginnt sich das Fahrerfeld auseinander zuziehen.

 Weiter geht es durch einige kleinere Dörfer nach Jühnde. Jetzt musste ich, auf Grund des Gegenwindes, zusehen das ich mich an eine Gruppe „anhängen“ konnte. Dieses gelang mir mit etwas Mühe. In Meensen biegt die Strecke rechts in einen steilen Anstieg ab. Weiter ging es über eine schnelle Abfahrt nach Wiershausen, dort ist ein Fahrer schwer gestützt (leider nicht der Letzte den ich gesehen hatte). Weiter ging es über Hannoversch Münden bis nach Hemeln. 

Die Hälfte war geschafft. Der schwere Teil kam aber noch. Es ging durch den Bramwald stramm den Berg hinauf nach Ellershausen. Ich bemerkte schon einige Kilometer das meine Kette nicht sauber schaltet. Konnte mir aber keinen Reim darauf machen, was es wohl sei? Hinter Ellershausen löste sich das Rätsel. Ich verlor meine linke Kurbel. Sch.........!!!

Aber ich hatte Glück und der Werkstadtwagen war kurz hinter mir. Danke nochmals für den Service!

Nun ging es nach Dransfeld und von dort hoch zum Hohen Hagen. Am steilsten Anstieg dieser Tour stehen immer viele Zuschauer die einen richtig gut anfeuern. Auf der folgenden Abfahrt war schon wieder ein Fahrer gestützt. Ab Jühnde bildete sich dann eine sehr große Gruppe, welche bis Göttingen zusammen gefahren ist. So erreichte ich das Ziel in Göttingen auf der Bürgerstraße nach

3:24:30 Stunden.

Danke dem ganzen Team der Tour d´Energie.

Viele Grüße Maik