Rennberichte

Als ich heute morgen aufwachte, prasselten Regentropfen auf das Dachfenster, als ich hinschaute, sah ich auch Schneeflocken vom warmen Bett aus…. Kannten wir vom letzten Wettkampf im Kyffhäuser, also blieb der Wintermodus aktiv und ich machte mich nach meinem gewohnten Kaffeepensum und Frühstück gleich mit dem Rad auf den Weg nach Lutter, sind nur 5 km von mir … gut, um erstmal in Gang zu kommen. Norman meldete sich noch, um zu fragen, wie er hier am Besten einfliegen konnte und wenig später standen wir 3 OWE – ler ( Norman, Marko und ich Ingo ) und wieder Michael Fedke als Anwärter mit ca. 80 Gleichgesinnten am Start und fieberten dem Startschuß entgegen, damit wir uns am gleich folgenden Anstieg warmkurbeln konnten.

 Doch die Strecke bog dann vom Schotterweg nach links in einen aufgeweichten Rückeweg ab, den wir anfangs nur schiebend bewältigen konnten, schlängelte sich dann durch den Ibergwald bis wir wieder steil nach Lutter hinunterrauschten und auf der anderen Seite in Richtung Lengenberg / Fürstenhagen erneut Höhenmeter einsammelten. Die Kälte war vergessen, quälte wohl nur die Streckenposten, Rettungs- und Feuerwehrleute, die für uns einen guten Job machten, denn ohne sie geht es nicht, danke!                                                                                                                                          Das Fahrerfeld hatte sich längst sortiert und weit auseinandergezogen, abseits der Schotterwege hatten wir mit aufgeweichten Waldwegen zu kämpfen, die viel Kraft kosteten. Dann nach oben in den Naturpark Eichsfeld, ein beliebtes Ausflugsziel, diesmal nicht Einkehren bei Willi am alten Bahnhof Fürstenhagen, sondern wieder abwärts brettern – leider auf dem alten Bahndamm, der jetzt ein Schotterweg ist – am alten Bahnhof Dieterode vorbei, der jetzt als Wohnhaus dient um dann die Dieteröder Klippen zu erklimmen…. Ein schöner Trail, der abwärts für super Fahrspaß bekannt ist und wir ihn sonst auch immer abwärts fahren, doch die Streckenplaner schickten uns heute dennoch da hoch. Aber wer doch mal kurz Zeit hatte für einen Blick von den Klippen, der wird sicher nicht das letzte mal hier gewesen sein. Für uns ist es ein beliebter Ort und bei vielen Touren integriert.                                             Aber zurück zum Wettkampf, oben auf dem Plateau überquerten wir die Dieteröder Straße in das rechts liegende Waldstück hinunter und nach der Kehre wieder den schlammigen Weg nach oben, das die Oberschenkel nur so brannten, wieder nach Fürstenhagen – Verpflegung bei Willi und Motivation durch Heiko und Kathrin, Energie für das letzte Teilstück nach Lutter, welches im Wald meist mit hohem Tempo bergab verlief, aber auch noch ein paar Schikanen und kurze knackige Anstiege für uns bereithielt…. Dann endlich in Lutter, Rechtskurve an der Linde und Zielgerade bergauf bis zur Schule…… Geschafft!!!    Und die Sonne ließ sich auch noch blicken. Michael, Norman und ich im Ziel, Marko noch auf der Strecke in der 2. Runde, was sich auch für ihn lohnte: Platz 3 Gratulation!

Schöne, abwechslungsreiche und auch anspruchsvolle Strecke, hoffentlich nächstes Jahr wieder!!! Dann aber bitte Klippen runter und Bahndamm hoch!!! Danke nochmal an die Veranstalter vom SG Lutter und die vielen Helfer, die hier schon viele Jahre den Crosslauf organisieren und nun noch MTB – Rennen, das sich hoffentlich auch so erfolgreich entwickelt. Für Verpflegung und Gemütlichkeit war nach den Aktivitäten noch bestens gesorgt und wir konnten bei Sonnenschein noch ein Bierchen zusammen trinken.

Gruß Ingo