Rennberichte
Nach meiner langen Sommerpause habe ich mich für einen Start in Neumorschen entschieden. Auch Marko für den das fast ein Heimrennen ist war dabei. Wie immer war diese Veranstaltung gut organisiert man merkt noch den familiären Charakter.
Für mich war klar ich fahre die Kurzstrecke, Marko dagegen entschloß sich kurzerhand für den langen Kanten über 110 km. Für alle Streckenlängen ohne E- Unterstützung war um 10:00 Uhr Start. Die ersten 3-4 Kilometer waren Asphaltiert und recht locker. Aber dann! Ab in die Berge und das können die da gut. Gleichzeitig war auch Streckenteilung und nun hieß es Druck auf das Pedal. Die Niederschläge der vergangenen Nacht taten ihr übriges! Ich hatte die Streckenführung noch im Kopf und konnte mir die Kräfte gut einteilen. Im ersten Anstieg hatte sich eine Gruppe gebildet wo ich gut mitgehen konnte. Und in der sich anschließenden Abfahrt habe ich mich lösen können. Als ich nach hinten sah, war niemand zu sehen. An der Verpflegungsstelle zog ich an und ging in den letzten Anstieg ich wollte die Position behalten. Ich war oben passt niemand da schnell ein Liquide und und ein kräftiger Schluck aus der Flasche und dem Ziel entgegen. In der Zielabfahrt habe ich es wohl zu ruhig angehen lassen plötzlich zogen zwei Fahrer an mir vorbei. Das hatte ich nicht erwartet, das wollte ich auch nicht hinnehmen. Die Zielanfahrt war wieder Asphalt und eben. Ich versuchte an das Hinterrad der beiden zu kommen, geschafft. Ein Sportfreund konnte das hohe Tempo nicht mehr mitgehen und ließ abreißen. Gut dachte ich nun alle Kräfte auf den Zielsprint konzentrieren da ich ja am Hinterrad hing war alles passend. Ich merkte aber auch der Typ wird langsamer ca. 500 Meter vor dem Ziel zog ich an, es hat genau gepasst der Plan ist aufgegangen! Gesamt Platz 12 in der Ak Platz 2 für mich ein gutes Ergebnis.
Marko konnte auf der Langstrecke die Ak gewinnen und belegte Platz 2 in der Gesamtwertung.

Die besten Grüße an alle
Ronald Schmidt