Rennberichte

Heute stand das Rundstreckenrennen in Brandenburg an. Insgesamt fuhren wir 30,5 km.

Ich erwartete nicht viel da ich nach wie vor gesundheitlich noch angeschlagen bin, nichts desto trotz wollte ich an den Start gehen.

Direkt nach dem Startpfiff stürzte eine Mitstreiterin neben mir und behinderte mich am Weiterfahren wodurch ich erstmal aus meinem Pedal musste. Somit war das Hauptfeld auf und davon und ich musste die nächsten 16 Kilometer mich alleine durch den schönen Gegenwind quälen. Irgendwann schloss eine kleinere Gruppe auf wo ich mich dran hängen konnte. Auf der vorletzten Runde fuhr die Dame vor mir an das Hinterrad von ihrem Vordermann. Sie kam ins straucheln machte einen Schlenker und stürzte direkt vor mir. Zum Glück konnte ich ausweichen.

Die Saison 2019 ist bereits in vollem Gange, so wurde am Alfsee in Rieste kürzlich auch die 24h Saison eröffnet. Sören fuhr als Gastfahrer bei der Renngemeinschaft Team2Beat mit und vervollständigte das 6er Herrenteam. 

Ein Teil der Fahrer reiste bereits am Freitag an und stellte fest: nachts ist es verdammt kalt.

Der Start erfolgte ohne Probleme pünktlich um 14 Uhr, schnell zeichnete sich eine Reihenfolge der Teams ab. So befand sich das Team von Anfang an auf Platz 2, welcher auch nicht wieder hergegeben wurde. In einem packenden Kampf um Platz 1, hier lag der Rückstand bei 5-10min, ging es in die Nacht.

Heute ging es nach Leipzig zu den neuseen classics auf die 60 Km Distanz. Ich ahnte schon, dass es heute nicht so gut laufen würde. Seit Wochen habe ich wieder gesundheitliche Einschränkungen!

Von Start an herrschte eine hohe Pace die ich im zweiten Hauptfeld folgen konnte bis zu Kilometer 27 wo dann der Mann mit dem Hammer kam. Eigentlich hatte ihn schon eher erwartet aufgrund meiner gesundheitlichen Probleme J Ich brauchte erstmal eine Weile bis ich mich erholt hatte und konnte auf wirklich niemanden auffahren, weil ich einfach fertig war. Irgendwie dachte ich ans Aufgeben, aber auf den Besenwagen zu warten hatte ich auch keinen Bock und dafür bin ich auch zu ehrgeizig, also fuhr ich mein Tempo.