7. Schäferwerk Mountainbike-Cup Dassel 20.05.2012

In Dassel lassen wirs rasseln (Scheibenkleister reimen hat auch schon besser geklappt). Ich spreche da mal für mich und  meine Mitkämpfer, klein, fein, gefällt uns. Für den Guido wars ne Premiere an dieser Location, aber ich sehe ihn im Geiste mir zustimmen. Dieses Rennen erinnert mich an das Seiffener , die gesamte Organisation ist schon fast familiär. Hier ziehen wohl auch alle an einem Strang. Danke ihr „Dasselner" für diesen  tollen Tag, naja der Wettergott den hattet ihr anscheinend ja auch mit in euer Boot genommen.

26. Lauf in den Sommer  am 17.05.2012 in Elbingerode

 
Lauf in de Sommer!
Männertags untypisch war ich mal nicht mit dem Bollerwagen unterwegs sondern mit meiner besseren Hälfte und dem NSV  trieb es uns nach Elbingerode denn der 'Grün-Weiß' e.V. Elbingerode hatte zum Lauf in den Sommer geladen.  


 15. Mountainbike Marathon Friedrichsbrunn 15.05.2012
Vier Podestplätze für den OWE in Friedrichsbrunn!!!
Auch in diesem Jahr stand mit unserem gut vertretenden Team ein Start in Friedrichsbrunn an. Der Wetterbericht, hielt auch was er versprach, kein Regen.

Um kurz vor sieben machte ich mich von dem schönen Bördekreis auf in den viel schöneren Harz nach Fritzebrunn.

9. SKS Bilstein Bikemarathon 06.05.2012

Für mich war es das 7. Bilstein MTB - Rennen, fast vor der Haustür gelegen aber nicht nur deswegen schon immer eines meiner Lieblingsrennen. Die Mittelstrecke (53 km) lag mir  persönlich am besten,

HUY-BURGEN-LAUF 2012

1 Lauf - 2Tage - 3.Etappen-55.5km  Huy-Burgen-Lauf

TAG1:

Nachdem ich die Harzquerung letzte Woche bei sommerlichen Temperaturen recht gut überstanden hatte und auf Platz9 gesamt gelaufen bin war ich guter Dinge auch den Huy-Burgen-Lauf an diesen Wochenende erfolgreich zu Überstehen. So ging es Punkt 10 Uhr mit einen recht lauten

 
16. Beichlinger Schloßberlauf 01.05.2012
 
In 01:07:38 erringt Norman den 3. Platz beim Hauptlauf über 14 km.

SYMPATEX BIKE Festival Riva del Garda  28.04. - 01.05.2012. 

Andreas Scholz fährt die Ronda Extrema!!!

Mehr als 2000 Starter haben wieder die Herausforderung Rocky Mountain BIKE Marathon in Riva del Garda angenommen. Auch der Ostwest-Express war wieder dabei. Anne, Andreas und Ronald waren für das Rennen gemeldet. Wie immer haben wir unser Lager auf dem Campingplatz „Al Porto" in Torbole aufgeschlagen. Mit unser Ankunft am Donnerstag wurde auch das Wetter besser, also beste Vorraussetzungen für das Rennen. Im Anschluss war noch eine Woche Bikeurlaub mit freunden geplant.

Nach dem guten Abschneiden in der vergangenen Woche haben sich Guido, Ingo, Uwe und Ronald entschlossen hier zu starten. Anne war nach vier Wochen Pause auch wieder dabei. Die Verletzung der Muskulatur im Oberschenkel ist nun endlich ausgeheilt.

Als erstes ein großes Komplimentan das Organisationsteam und deren Helfer. Eine geile Strecke nur 12 km lang aber es war alles dabei was das Herz höher schlagen lässt. Die Versorgung war 1A, also wir sind 2013 wieder dabei. Und 10:20 Uhr ein kurzes Briefing und dann ging es gemeinsam zum Start dieser war ca. 1000 Meter außerhalb von Förste.

Um 10:30 Uhr war es dann soweit „Start“ und die Hatz begann. Das bunte Fahrerfeld zog sich schnell in die Länge. Ausgeschrieben waren 1, 2 oder 3 Runden. Die Männer hatten für die Mittelstrecke gemeldet. Anne war sich nicht sicher wollte sich im Rennen entscheiden natürlich merkt man Ihr den Trainingsrückstand an.

Guido hatte sich viel vorgenommen er wollte unbedingt in die Top 10 der gesamt Wertung fahren. Leider hatte er ein Problem mit der Kette und fiel dadurch etwas zurück. Aber mit Platz 7. konnte er echt zufrieden sein, Guido Du bist eine echte Bereicherung für das OWE-Team.

Ingo, Uwe und Ronald spulten die Runden problemlos ab, es wurden die Plätze 14,18 und 20 eingefahren damit waren wir zufrieden. Anne zog dann doch die Kurzstrecke vor, wichtig war für Sie zu Wissen das Bein hält und alles andere findet sich schon. Positiver Nebeneffekt Platz 1. bei der Damenwertung Kurzstrecke.

Starter: Anne Subklew, Guido Cabak, Ingo Dettenbach, Uwe Brückner, Ronald Schmidt

Im Namen der Fahrer

Ronald Schmidt

Tour de Energie` Göttingen 22.04.2012 

 Sonntag der 22.04.2012, Wolfgang und ich (Maik) haben uns in Göttingen zur Tour de Energie` verabredet. Beide hatten wir für die 100km Strecke gemeldet. Das Wetter sieht April mäßig abwechslungsreich aus. Gegen 9.30 Uhr komme ich in Göttingen an, ziehe mich um und lade mein Rad aus.

Rennbericht 34. Kyffhäuser Berglauf am 14. April 2012

Kyffhäuser war schon immer der Saisonauftakt und auch dieses Jahr eine große Veranstaltung mit insgesamt 2600 Startern ( Läufer eingeschlossen ), doch mit ein paar Änderungen. Davon war eine uns sehr willkommen: Der Start für die Mountainbiker war erst um 12.30 Uhr bzw. 12.50 Uhr, so daß wir uns nicht wie sonst um 5.00 Uhr aus dem Bett rollen mußten um dann meist frierend kurz vor 8.00 am Start zu stehen, denn zum Warmfahren war kaum Zeit. Also ging es diesmal weitaus ruhiger zu bei den Anmeldeformalitäten + Startaufstellung. Neu ist auch, daß es 2 MTB Strecken gibt: 64 km und 21,5 km.

Die Mehrzahl unserer Starter ( insgesamt waren wir 10 + Begleiter ) meldete sich für die kleine Runde entsprechend unseres Trainingszustandes an, doch Höhenmeter hatte sie ordentlich - kurbelten wir uns doch erstmal von Bad Frankenhausen gute 400 Meter nach oben und das im ersten Drittel, aber aufgrund der kurzen Distanz konnte man schon auf Risiko gehen und Vollgas geben. Mir ging es jedenfalls ganz gut dabei und ich fand gleich meinen Rhythmus. Der Kurs setzte sich dann auf dem letzten Teilstück der uns bekannten bisherigen 40 km - Runde fort und wir konnten es auf den 2 langen Abfahrten ordentlich krachen lassen. Als ich die Zeitmessung passierte, stand die Uhr bei 59min 19sek. Damit  war ich sehr zufrieden. Im Ziel wartete Ingo Schramma, der in der AK - Wertung Platz 3 belegte mit einer Zeit von 54 min 09 sek .und die anderen Kurzstreckler, also Wolfgang, dem schon der 6 km - Lauf vom Vormittag in den Beinen steckte und den er mit Platz 2 beendete, Ronald, der in seiner AK mit 1:02:16 sek. den 2. Platz belegte, Uwe, Nikolas und Heiko trafen auch gleich ein und wir konnten zusammen anstoßen, denn am Zieleinlauf gab es Radler und die traditionelle Medaille. Zusammen warteten wir auf Guido, Scholli und Norman, die noch auf der großen Runde kämpften. Über die neuen Distanzen kann man sich streiten, es ist gut, dass es eine Auswahl gibt und mir persönlich lag die kleine Strecke ganz gut, man kann nicht sagen, dass sie gegenüber der 40 km - Runde unspektakulär ist. Und während wir so diskutierten, rauschte Guido von der großen Runde vorbei 2:32:14 und wenig später folgten Scholli und Norman. Hut ab! Damit waren alle wieder sicher im Start- / Zielbereich gelandet und wir konnten uns noch in die Sonne setzen, denn keiner hatte es eilig nach Hause zu kommen...

Gruß Ingo

Am Samstag, den 14.4.2012, stand wieder der Kyffhäuser Berglauf auf
dem Programm. Da die beiden MTB Wettbewerbe erst zur Mittagszeit
starteten, ich aber schon früh nach Bad Frankenhausen fahren wollte,
musterte ich die Ausschreibung, was denn im Laufbereich am Vormittag
angeboten wird. Seit Anfang 2009 ist Laufen bis etwa zur
Halbmarathondistanz meine Zweitsportart und als solche regelmäßiger
Bestandteil meines Ausdauertrainings. Auch an ein paar Wettbewerben
habe ich in den letzten Jahren schon teilgenommen, so je zweimal am
Erfurter Silvesterlauf und am Weimarer Stadtlauf.

Reizvoll erschien mir die 6 km Distanz. Lang genug, um sich morgens
schon mal richtig auszubelasten, aber auch nicht zu lange, so dass ich
nachmittags noch  MTB fahren kann. Zudem war das Startgeld für diesen
Lauf nicht hoch. Auch der Zusatzaufwand beim Packen hielt sich in
erfreulichen Grenzen: ein Shirt, eine kurze Laufhose und ein paar
Schuhe, mehr braucht man nicht. Also: "machen wir!"

Nach Montage der Startnummer und ein bisschen warm laufen stand ich
dann kurz vor 10:00 h im Starterfeld. Der prüfende Blick auf die
Mitläufer machte mir keine allzu große Angst. Die Mehrzahl war in die
Kategorie "Hobbyläufer" einzustufen, die Laufcracks waren vermutlich
überwiegend auf der 14 km und auf den beiden Langstrecken unterwegs.

Trotzdem ging es nach dem Start los, als wäre es ein 2 km
Flachstreckenrennen. Schon nach wenigen hundert Metern war die Spitze
außer Sichtweite und auch einige, die ich vorher nicht so stark
eingeschätzt hätte, waren erst mal ein gutes Stück vor mir. Ich hatte
mir vorgenommen, streng nach Pulsuhr zu laufen. Die ersten 3 km geht
die Strecke bergauf, davon die km 2 und 3 ziemlich steil hoch durchs
Gelände. Dann folgt ein knapper Kilometer ebene Strecke auf der Höhe
und danach geht es nochmal 2 km steil hinunter nach Bad Frankenhausen
ins Ziel. Aus Bergläufen im Training wusste ich: bloss nicht überpacen
am Anfang, das rächt sich.

Damit sollte ich recht behalten: als es bei km 2 steil bergauf ging,
sammelte ich viele "Turbostarter" wieder ein. Manche hatten sich so
kaputt gemacht, dass sie nur noch gingen oder teilweise sogar standen.
Ich kam dagegen schön gleichmäßig den Berg hoch, nicht schnell, aber
kontinuierlich. Ich bildete ein 2er Team mit einem Jugendlichen, der
mein Lauftempo hatte. Etwa ab km 4 wurde die Situation
unübersichtlich, da wir danach auf derselben Strecke unterwegs waren
wie die 14 km Läufer, die eine Stunde vorher gestartet waren. Daher
wusste ich beim Überholen nicht mehr, ob das einer aus meinem Lauf
oder von der mittleren Distanz war.

Etwa 1 km vorm Ziel waren dann alle Limits aufgehoben und ich gab
Vollgas bis ins Ziel. Ich war mir recht sicher, dass es eine gute
Platzierung würde, denn ich hatte ab km 2 fast nur noch überholt und
das Feld im Zielbereich war ziemlich ausgedünnt.  Im Endspurt hatte
ich zwar keine Chance gegen den Jugendlichen, aber der war eh in einer
anderen Altersklasse und somit keine echte Konkurrenz. Schnaufend wie
ein Walross stand ich im Ziel und sah, dass noch nicht viele da waren.

Als ich am Terminal meine Platzierung las, war die Überraschung dann
aber dennoch riesig. Platz 2 in der Altersklasse, die erste
Podiumsplatzierung für mich in einer Einzelwertung seit x Jahren und
das in meiner "Zweitsportart". Unverhofft kommt manchmal eben doch ...

Beim anschließenden MTB Mara (siehe dazu den Bericht von Ingo) merkte
ich die Belastung in den Beinen zwar schon ein wenig, aber es war nie
wirklich störend. Das mache ich nächstes Jahr vermutlich wieder.

--------

Viele Grüße
Wolfgang

Lauf um die Eulenburg am 09.04.2012

Da ich am Samstag beim Osterlauf in Ilsenburg  wegen „Technischen Defekt“  vorzeitig aufhören musste wollte ich es heute noch mal in Oker beim 16.Osterlauf um die Eulenburg versuchen.

So sollte es mein erster Lauf für Ostwest-Express sein,

 
Podiumsplätze beim 22. Possenlauf Sondershausen 17.03.2012
Nun ist es also soweit, hier beim Possenlauf werden erstmals in der neuen Saison die Kräfte gemessen! Bei schönstem Frühlingswetter waren auch vier Fahrer unseres Teams am Possen. Auch in dieser Saison haben wir uns wieder viel vorgenommen und so waren wir auch neugierig wie unser momentaner Leistungsstand ist.
 

Erfolgreicher Saisonauftakt bei den Deutschen 12h
Indoormeisterschaften in Rotenburg am 25.02.2012!!!

Alle OWE- Fahrer auf dem Podest!!!  In der erstmals ausgeschriebenen HC Wertung
Einzelstarter, kann Ronald Schmidt den Deutschen Meistertitel erringen.

Anne Subklew ebenfalls Einzelstarter belegt den 3ten Platz
in der Damenwertung.

 

Bei den 6er Teams erkämpfen sich Ingo Dettenbach, Andreas Scholz, Heiko Leder, Brendan Hanley sowie die Gastfahrer Ingo Schramma und Thomas Holbe ebenfalls einen 3ten Platz. Nicolas Kretschmann der im 6er mix Nachwuchsteam des Harzbikhauses eingesetzt wurde wird Vizemeister. Besser kann der Saisonauftakt 2012 wohl nicht ausfallen!